Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Die All-inclusive-Schneidlösung

: Messer Cutting


Vielseitigkeit wird auch im industriellen Umfeld geschätzt und verlangt, um aktuelle sowie künftige Anforderungen erfüllen zu können. Ein wahres All-inclusive-Paket hat nun Messer Cutting Systems mit der neuen ELEMENT-Plattform und der ersten Schneidlösung nach diesem Konzept zusammengestellt. Sie glänzt nicht nur in neuem Design, sondern überzeugt vor allem mit Tempo, Präzision und Produktivität.

/xtredimg/2021/Blechtechnik/Ausgabe327/23984/web/7258_(1).jpg
Die flexible Maschinenplattform ELEMENT von Messer Cutting Systems kombiniert hohe Produktivität und Präzision mit individueller Konfiguration und Updates. So sind Anwender auch zukünftigen Anforderungen gewachsen.

Die flexible Maschinenplattform ELEMENT von Messer Cutting Systems kombiniert...

„Wir haben die neue ELEMENT-Plattform so entwickelt, dass wir unseren Kunden jetzt noch mehr Möglichkeiten und Flexibilität bieten, jegliche Schneidprozesse genau auf ihre individuellen Anforderungen hin anzupassen“, unterstreicht John Emholz, President und CEO der Messer Cutting Systems Group. Obendrein steckt neuste Technologie in sämtlichen Komponenten – für erhöhte Produktivität, verbesserte Schnittqualität und kürzere Zykluszeiten.

Maschinensteuerung auf die smarte Art

Ein Smartphone zu bedienen, gelingt uns heute schon fast im Schlaf. Warum also nicht das, was wir im täglichen Leben schätzen gelernt haben, auf die Steuerung einer Schneidmaschine übertragen? So dachten die Entwickler der neuen CNC-Steuerung Global Connect und integrierten zeitgemäße Touchbedienung sowie eine moderne Oberfläche in das aktuelle Human-Machine-Interface (HMI). „Unsere Vision war, den kompletten Bearbeitungsvorgang einfacher, schneller und vor allem reproduzierbarer zu gestalten. Dazu wurden viele Neuerungen integriert, die die gesamte Bedienung und auch gerade das Vorbereiten des Bearbeitungsprozesses intuitiver, automatisierter und prozesssicherer machen, was auch dem Erstnutzer einen schnellen Einstieg ermöglicht. Selbstverständlich haben wir auch sehr darauf geachtet, dass Nutzer der herkömmlichen Global Control sich ebenfalls sofort in der neuen Global Connect zurechtfinden“, erklärt Ingo Göller, CTO Global bei Messer Cutting Systems.

Auch wenn die Bedienung und die Vorbereitung des Bearbeitungsvorgangs wichtige und entscheidende Phasen sind, ist doch der Bearbeitungsprozess an sich das Wichtigste einer Maschine. Gerade in diesem
/xtredimg/2021/Blechtechnik/Ausgabe327/23984/web/7258_(2).jpg
Um den kompletten Bearbeitungsvorgang einfacher, schneller und reproduzierbarer zu gestalten, integrierten die Entwickler von Messer Cutting eine zeitgemäße Touchbedienung sowie eine moderne Oberfläche in das aktuelle Human-Machine-Interface (HMI) der neuen CNC-Steuerung Global Connect.

Um den kompletten Bearbeitungsvorgang einfacher, schneller und reproduzierbarer...

Bereich setzt Messer Cutting Systems auf vollautomatisierte Abläufe und Minimierung der nichtproduktiven Nebenzeiten. Hierzu wurden alle Prozesse bei der Neuentwicklung unter die Lupe genommen, hinterfragt und optimiert. Um den Weg zu einer stetigen Vernetzung weiter zu ebnen, kann die Global Connect nun Produktionsaufträge direkt abwickeln und insbesondere im Zusammenspiel mit den Produkten der OmniFab-Familie hohe Produktivität erreichen. Dass die Benutzeroberfläche dabei klar und einfach strukturiert bleibt, hilft dem Nutzer, sämtliche Features problemlos abzurufen und zu bedienen.

Modulare Plattform für individuelle Lösungen

Bei der ELEMENT-Plattform ist eine große Auswahl an Schneid- und Markierwerkzeugen integrierbar. „Soll es eine Lösung mit Autogenprozess in Kombination mit markieren sein? Oder doch lieber Plasmaprozess mit einem Fasenaggregat für schnelle Schnitte? Mit der ELEMENT erhalten unsere Kunden eine noch nie dagewesene Flexibilität, ihre Anlage ganz genau nach ihren individuellen Anforderungen zu konfigurieren“, so Jörg Mosser, Direktor Vertrieb, Service und Marketing Europa.

Tempo und Präzision perfekt vereint

Bei der Konstruktion der neuen ELEMENT steigerten die Entwickler nicht nur die Leistung der Maschine, sondern gingen noch einen Schritt weiter: Sie nutzten nicht nur die umfangreichen Engineering-Ressourcen und Erfahrungen von Messer Cutting Systems, sondern blickten auch voraus auf die neuesten und zukünftig verfügbaren Technologien. „Der Einsatz spezieller Komponenten ermöglicht eine hohe
/xtredimg/2021/Blechtechnik/Ausgabe327/23984/web/7258_(3).jpg
Das neue Plasmafasenaggregat wurde von Messer Cutting Systems speziell für die ELEMENT-Plattform entwickelt. Der Brenner punktet mit hoher Flexibilität und bearbeitet komplexe Konturen, Löcher oder Fasen für die Schweißnahtvorbereitung.

Das neue Plasmafasenaggregat wurde von Messer Cutting Systems speziell für...

Beschleunigung und Verfahrgeschwindigkeit in alle Achsen. Zusätzlich haben wir den Lifter erneuert, der obendrein den Schneidprozess beschleunigt. Mit der intelligenten Sensorik des Brenners können Prozesse optimiert und unnötige Bewegungen vermieden werden. Das verkürzt die Zykluszeiten und erhöht somit die gesamte Produktivität“, so Abraham Balendran, Produktmanager bei Messer Cutting Systems Europa. Und da zum rasanten Fahren auch gute Bremsen gehören, sorgt der SureStop-Sensor dafür, dass es sogar im Tempo-Rausch nicht zu Kollisionen kommt.

Doch Geschwindigkeit ist nicht das einzige, womit die neue ELEMENT punkten kann: Ob komplexe Konturen, Löcher oder Fasen für die Schweißnahtvorbereitung – das neue Plasmafasenaggregat, das Messer Cutting Systems speziell für die ELEMENT-Plattform entwickelt hat, kann flexibel eingesetzt werden. Der Brenner ermöglicht genaue Fasenschnitte in einem beachtlichen Winkelbereich. Die Rotation mit hoher Beschleunigung sorgt dabei für eine effiziente Nutzung der Maschine. Während des gesamten Schnittes steuert die Lichtbogenspannung automatisch und präzise die Brennerhöhe. Bei der Neuentwicklung des Fasenaggregats standen zudem Funktion und geringer Materialverschleiß im Fokus. Die präzisen, helikalen Zahnstangenantriebssysteme der ELEMENT sorgen für gleichmäßige, vibrationsfreie Bewegungen, was die Schnittqualität zusätzlich verbessert. Auch die Montage gelingt einfach: Die Laufbahnen sind entweder direkt auf dem Boden der Produktionshalle oder auf Stahlträger zu befestigen.

Gut vernetzt

Für die reibungslose Integration der Maschinen in den Workflow des Kunden bietet
Messer eine modulare Softwarelösung, die sich gezielt auf jegliche Anforderungen konfigurieren lässt. „Unser Software-Portfolio mit den Produktfamilien OmniWin und OmniFab bildet einen komplett digitalisierten Fertigungsprozess ab, bis hin zur Maschine und zurück“, so Roger Kilian-Kehr, CDO Global bei Messer Cutting Systems. „Die enge Verknüpfung von ERP-Systemen und den Messer-Schneidanlagen erleichtert Nutzern, durch ein Plus an Transparenz die gesamte Produktivität zu erhöhen. Und zwar dank verwertbarer Daten, durch die sich die Gesamtproduktivität objektiv bewerten lässt, nicht mehr durch reines Bauchgefühl. So kann gegebenenfalls umgehend an entsprechenden Stellschrauben gedreht werden, um die Produktion stets auf höchstem Level zu halten.“


Die flexible Maschinenplattform ELEMENT von Messer Cutting Systems kombiniert hohe Produktivität und Präzision mit individueller Konfiguration und Updates. So sind Anwender auch zukünftigen Anforderungen gewachsen.
Um den kompletten Bearbeitungsvorgang einfacher, schneller und reproduzierbarer zu gestalten, integrierten die Entwickler von Messer Cutting eine zeitgemäße Touchbedienung sowie eine moderne Oberfläche in das aktuelle Human-Machine-Interface (HMI) der neuen CNC-Steuerung Global Connect.
Das neue Plasmafasenaggregat wurde von Messer Cutting Systems speziell für die ELEMENT-Plattform entwickelt. Der Brenner punktet mit hoher Flexibilität und bearbeitet komplexe Konturen, Löcher oder Fasen für die Schweißnahtvorbereitung.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Autogen- und Plasmaschneidmaschinen

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Blechtechnik/Ausgabe318/23000/web/Stefan_Jermann_.jpgNaratek: Wir wollen inspirieren und überraschen
Naratek, das neue digitale Magazin von Bystronic, erzählt Geschichten zu Zukunftstechnologien. «Dabei sind wir kritisch, aber konstruktiv», sagt Stefan Jermann, Chefredakteur der Bystronic Magazine und Initiator von Naratek, im Interview.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren