Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Vollautomatisch und flexibel Laserschneiden

: Bystronic


Als Weltmarktführer bei Maschinenlösungen für flexible Verpackungen aus Kunststoffgewebe sowie PET-Recycling und -Veredelung setzt Starlinger in diesen Bereichen Maßstäbe. Um seine Qualitäts- und Technologieführerschaft zu wahren, trachtet das Unternehmen danach, auch die eigenen Fertigungsprozesse stets am aktuellen Stand der Technik zu halten. So ersetzte man im Laserzuschnitt eine in die Jahre gekommene CO2-Anlage durch eine vollautomatisierte Faserlaserschneidanlage von Bystronic. Für noch mehr Flexibilität ist der High-End-Laser zudem mit einer Drehachse für die Rohrbearbeitung ausgestattet. Von Ing. Norbert Novotny, x-technik

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe264/18806/web/IMG_3639.jpg
Mit der Faserlasertechnologie der neuen ByStar Fiber verfügt man bei Starlinger seit September 2018 im Blechzuschnitt über eine Maschinenlösung am Stand der Technik. (Bilder: x-technik)

Mit der Faserlasertechnologie der neuen ByStar Fiber verfügt man bei Starlinger...

Die Starlinger & Co GmbH, die unter anderem zwei Produktionsstätten im niederösterreichischen Weissenbach betreibt, ist ein weltweit agierendes Maschinenbauunternehmen mit einer Exportquote von nahezu 100 Prozent. Insgesamt beschäftigt der Familienbetrieb rund 750 Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von über 250 Millionen Euro. Zufriedene Kunden in mehr als 130 Ländern stehen für die hervorragende Qualität der Anlagen. „Als Qualitäts- und Technologieführer – vom Rohmaterial zum gewebten, bedruckten Sack bis zum Regranulat – sind wir der global einzige A-Z Turnkey-Anbieter“, berichtet Fertigungsleiter Johannes Huber stolz.

Seit Anfang 1970 liefert Starlinger hochwertige Anlagen zur Produktion gewebter Kunststoffsäcke. Darin verpackt werden diverse Schüttgüter wie etwa Zement, Chemikalien, Getreide, Mehl, Zucker, Zitrusfrüchte und ähnliche Produkte. „Unsere Abnehmer im textilen Bereich sind hauptsächlich Schwellen- und Entwicklungsländer sowie etliche Zementhersteller“, erläutert Johannes Huber. Seit mehr als 30 Jahren werden auch Recyclinganlagen für Kunststoffe entwickelt und produziert. Das Produktspektrum der Geschäftsbereiche „Starlinger recycling technology“ und „Starlinger viscotec“ beinhaltet dabei hochentwickelte Prozesstechnologie für das Recyceln und Veredeln einer Vielzahl von Kunststoffen, darunter PE, PP, PA, PS, BOPP sowie PET. „In dieser Sparte kommen die Abnehmer hauptsächlich aus den westlichen Industrieländern. Hier reichen unsere Lösungen bis hin zu Bottle-to-Bottle-Anlagen, die aus alten PET-Flaschen ein Regranulat erzeugen, aus dem anschließend die Preforms und in weiterer Folge neue Flaschen hergestellt werden“, verrät der Fertigungsleiter.

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe264/18806/web/IMG_3669.jpg
Die Be- und Entladeeinheit ByTrans Extended und der kompakte Lagerturm ByTower (im Hintergrund) von Bystronic ermöglichen eine automatisierte, mannarme Teilefertigung.

Die Be- und Entladeeinheit ByTrans Extended und der kompakte Lagerturm ByTower...

Mit Faserlasertechnologie wieder am Stand der Technik

Um die höchsten Qualitätsstandards in den jeweiligen Geschäftsbereichen zu erreichen, gleichzeitig aber auch kosteneffizient und umweltverträglich zu bleiben, setzt Starlinger in all seinen Produktionsstandorten auf eine hohe Fertigungstiefe mit hochmodernen Maschinenparks. Darum war es an der Zeit, im Weissenbacher Werk1 eine in die Jahre gekommene CO2-Laserschneidanlage zu ersetzen: „Wir waren mit der Maschinenperformance seit der Anschaffung im Jahr 2005 stets sehr zufrieden. Das ausgezeichnete Service von Bystronic war ein weiterer, entscheidender Grund, sich wieder für den Schweizer Hersteller zu entscheiden“, so Huber.

Mit der Faserlasertechnologie der neuen ByStar Fiber verfüge man nun auch im Blechzuschnitt wieder über eine Maschinenlösung am Stand der Technik. Arbeitet doch der Faserlaser mit einem sehr hohen Wirkungsgrad wesentlich effizienter als der CO2-Laser. Das führt insgesamt auch zu einem wesentlich geringeren Energieverbrauch. Perfekt zum Materialspektrum passend wählten die Niederösterreicher eine Faserlaserquelle mit 6 kW Leistung. „Wir verarbeiten vor allem Bleche von 0,5 bis 25 mm. Neben überwiegend Stahl, Edelstahl und Aluminium schneiden wir mit dem Fiberlaser auch Buntmetalle wie Kupfer und Messing in durchgehend hochwertiger Schneidqualität“, zeigt sich Johann Passet, Meister Stahlbau bei Starlinger, zufrieden.

Zudem erwartet sich Huber eine deutliche Reduktion von Service- und Reparaturkosten. „Die Laserquelle der ByStar Fiber arbeitet nahezu wartungsfrei, da sie ohne Umlenkoptiken und andere Verschleißteile auskommt. Ein exklusiver Rundum-Schutz für alle Faserlaserschneidsysteme gewährleistet darüber hinaus, dass in den ersten fünf Jahren
/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe264/18806/web/IMG_3700.jpg
Mit der automatisierten Faserlaserschneidlösung konnte bei Starlinger die Produktivität sowie die Flexibilität im Blechzuschnitt deutlich erhöht werden.

Mit der automatisierten Faserlaserschneidlösung konnte bei Starlinger die Produktivität...

bei einem Ersatz von Teilen der Laserquelle für den Kunden keine Kosten entstehen“, versichert Siegfried Hofer, Area Sales Manager bei Bystronic Austria. Das Fehlen dieser Verschleißteile wirke sich zudem nicht nur kostenseitig, sondern auch in puncto Schneidstabilität erheblich aus, da unzählige Faktoren, die den Prozess negativ beeinflussen können, wegfallen.

Kompakte Automatisierung für die mannarme Fertigung

Am allermeisten profitiert Starlinger aber von der Automatisierung der neuen Laserschneidanlage mit der Be- und Entladeeinheit ByTrans Extended und dem kompakten Lagerturm ByTower von Bystronic. „Mit der neuen Lösung im Blechzuschnitt verarbeiten wir täglich rund ein Drittel mehr Material. Allerdings erledigen wir dies heute mit nur einer Schicht bei vollem Personal. Die beiden anderen Schichten kann die Maschine mannarm betrieben werden. (Anm.: zuvor zweischichtig bei vollem Personal)“, zeigt Passet den größten Nutzen der Neuinvestition auf.

Gerade bei der Einzelteil-, bestenfalls Kleinstserienfertigung mit häufig wechselnden Materialarten und -stärken wie im Weissenbacher Werk kann die von Bystronic realisierte Automatisierungslösung ihre Vorteile besonders ausspielen. „Dank des perfekten Zusammenspiels von ByTrans Extended und ByTower können bis zu zwölf unterschiedliche Materialien für eine Schicht vorgelagert und automatisiert verarbeitet werden. Die kompakte Bauweise ermöglicht zudem einen extrem schnellen Materialwechsel und geringste Rüstzeiten“, bringt es Hofer auf den Punkt. Dabei
/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe264/18806/web/IMG_3728.jpg
Optimale Zugänglichkeit des gesamten Arbeitsbereichs: Der Bediener kann die Maschine an der Längsseite öffnen.

Optimale Zugänglichkeit des gesamten Arbeitsbereichs: Der Bediener kann die...

erfolgt die Be- und Entladung des Wechseltisches sowie die Rücklagerung der geschnittenen Tafeln vollautomatisiert durch das System. Dass die Maschine für den autonomen Betrieb mit Features wie der automatischen Einstellung der Fokuslage und einem automatischen Düsenwechsler ausgestattet sein muss, ist selbstverständlich.

Höchste Flexibilität

Ebenfalls hervorzuheben ist die optimale Zugänglichkeit des gesamten Arbeitsbereichs des Laserschneidsystems, da der Bediener die Maschine an der Längsseite öffnen kann. „Durch das mühelose Be- und Entladen des Arbeitsbereichs sowie des Wechseltisches ist ein flexibles Auflegen beispielsweise von Eilaufträgen zwischendurch problemlos möglich“, betont Passet.

Um über noch mehr Flexibilität zu verfügen, wurde der High-End-Faserlaser bei Starlinger zusätzlich mit einer Drehachse für die Rohrbearbeitung ausgestattet. „Mit dieser Funktion können wir mit nur wenigen Handgriffen von Flachbettlaserschneiden auf Rohrbearbeitung wechseln und so auch Rohre und Formrohre mit einem Umkreisdurchmesser von 30 bis zu 315 Millimetern verarbeiten“, verdeutlicht Passet die dadurch gewonnene Vielseitigkeit.

Mehr als zufrieden

„Die hohen Erwartungen an die neue, automatisierte Laserschneidlösung wurden eindeutig übertroffen. Die Produktion läuft absolut reibungslos, auch die Inbetriebnahme wurde zügig durchgeführt“, gehen Johannes Huber
und Johann Passet d‘accord, die abschließend noch ergänzen: „In den nun 14 Jahren der Zusammenarbeit haben wir Bystronic als überaus kompetenten Partner mit ausgezeichnetem Service kennengelernt, der mit seinen Maschinenlösungen einen wichtigen Teil dazu beträgt, dass Starlinger auch in Zukunft Weltmarktführer bleibt.“

Mit der Faserlasertechnologie der neuen ByStar Fiber verfügt man bei Starlinger seit September 2018 im Blechzuschnitt über eine Maschinenlösung am Stand der Technik. (Bilder: x-technik)
Die Be- und Entladeeinheit ByTrans Extended und der kompakte Lagerturm ByTower (im Hintergrund) von Bystronic ermöglichen eine automatisierte, mannarme Teilefertigung.
Mit der automatisierten Faserlaserschneidlösung konnte bei Starlinger die Produktivität sowie die Flexibilität im Blechzuschnitt deutlich erhöht werden.
Optimale Zugänglichkeit des gesamten Arbeitsbereichs: Der Bediener kann die Maschine an der Längsseite öffnen.
Volle Flexibilität für die Rohrbearbeitung: Die integrierte Drehachse unterstützt das schnelle Umrüsten von Flach- auf Rohrbearbeitung. (Bild: Bystronic)
Mehr als 10 Mrd. AD*STAR®-Säcke werden jährlich weltweit auf Starlinger-Maschinen hergestellt.
Umstieg auf Faserlasertechnologie erfolgreich vollzogen (v.l.n.r.): Johannes Huber (Starlinger), Siegfried Hofer (Bystronic) und Johann Passet (Starliner)


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
2-D-Laserschneidmaschinen

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe264/18989/web/2015Schweissen_114-7196.jpgDie SCHWEISSEN als hochkarätige, heimische Plattform etablieren
Nach gelungener Premiere im Jahr 2015 steht auch heuer wieder die SCHWEISSEN, die führende heimische Fachmesse für Füge-, Trenn- und Beschichtungstechnik sowie Prüftechnik und Arbeitsschutz, gemäß ihrem vierjährigen Turnus am Programm. Von 10. bis 12. September trifft einander die Branche zum Networking und Wissenstransfer im Design Center Linz. Grund genug, um mit Alexander Eigner, Category Manager des Messeveranstalters Reed Exhibitions, über die Ausrichtung der dreitägigen Veranstaltung zu sprechen. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren