Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Verrundete Kanten dank Schleifmaschine

: Lissmac


Die Kantenbearbeitung an Blechen durchdringt zunehmend die Teileherstellung. Egal mit welchem Verfahren die Bleche geschnitten werden, entstehen an den Kanten bestimmte Grate oder Unregelmäßigkeiten. Nun gibt es Kunden, die eine besondere und definierte Kante für die Nachbearbeitung oder aus Sicherheitsgründen wünschen. Bei der C.P. Cutting Point GmbH werden schon aus eigenen Qualitätsansprüchen heraus alle Schneidteile, vor allem alle Laserschneidteile, generell mit einer sauberen Kante ausgestattet. Dafür investierte der Job-Shopper in eine moderne und kompakte Schleifmaschine SMD 535 RTB von Lissmac. Von Dietmar Kuhn, Fachredakteur

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe237/16219/web/005.jpg
An der Einlaufseite der Lissmac SMD 535 RTB legt ein Mitarbeiter die Werkstücke auf das Transportband. (Bilder: Kuhn)

An der Einlaufseite der Lissmac SMD 535 RTB legt ein Mitarbeiter die Werkstücke...

Obwohl ein recht junges Unternehmen, sind die mittlerweile 35 Mitarbeiter der C.P. Cutting Point GmbH im fränkischen Pleinfeld (D) mit langjähriger Erfahrung und Kompetenz in der Blechbearbeitung ausgestattet. 2006 aus den Metallverarbeitungs-Unternehmen Hans Abraham Metallbau GmbH und Andreas Schweiger GmbH & Co. KG hervorgegangen, verfügt Cutting Point mittlerweile über einen umfangreichen und modernen Maschinenpark. Damit deckt der Job-Shopper der Blechbearbeitung von sämtlichen Schneidverfahren über das Schleifen, Biegen und Kanten bis hin zum Schweißen und der Oberflächentechnik alle Prozesse einer zeitgemäßen Blechbearbeitung ab.

Durch die Synergieeffekte und die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Mutter- bzw. Schwesterunternehmen Abraham und Schweiger bietet Cutting Point seinen Kunden umfangreiche Möglichkeiten für Bleche, Blechteile und Blechkonstruktionen. „Unsere Kunden kommen überwiegend aus allen Bereichen des Maschinen- und Anlagenbaus, aus der Fahrzeugindustrie, der Landmaschinenindustrie und aus der Elektrotechnik“, konstatiert der in der Blechbearbeitung erfahrene Bernd Kummerer, Betriebsleiter bei Cutting Point. Demnach kann sich das Unternehmen auf viele Stammkunden verlassen. „Aber täglich“, so Kummerer, „kommen auch Neukunden dazu“. Eingerichtet ist Cutting Point sowohl für große Serien, die bis in mehrere tausend Stück reichen, als auch für Einzelstücke – also Losgröße Eins. Zudem werden zahlreiche unterschiedliche Werkstoffe wie Stahl, Edelstahl, Aluminium und andere NE-Metalle bearbeitet.

Einfach, pflegeleicht und zuverlässig

Um auf jeden Auftrag flexibel reagieren zu können, arbeitet man in Pleinfeld im Dreischicht-Betrieb. Darüber hinaus wird die Flexibilität durch den hochmodernen
/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe237/16219/web/010.jpg
Cutting Point hat drei Aggregate für seine Kantenbearbeitung gewählt – von rechts nach links in Durchlaufrichtung: Gratentfernung, Kantenverrundung, Oberflächenbearbeitung.

Cutting Point hat drei Aggregate für seine Kantenbearbeitung gewählt – von...

Maschinenpark unterstützt. Zum Maschinenpark gehört auch eine Schleifmaschine von Lissmac zur Kantenbearbeitung. Der SMD 535 RTB – so die Bezeichnung der Lissmac-Maschine – kommt bei Cutting Point eine wesentliche Bedeutung zu: „Grundsätzlich durchlaufen bei uns alle lasergeschnittenen Teile die Kantenbearbeitung“, sagt Kummerer. Dabei spielt es offensichtlich keine Rolle, ob der Kunde das Teil so bestellt oder nicht. „Die Kantenbearbeitung ist bei uns als Dienstleistungsunternehmen der Blechbearbeitung ein wesentliches Qualitätsmerkmal, mit dem wir im Markt punkten können.“ Auf der Lissmac-Maschine bearbeitet Cutting Point Bleche – von 3 bis 30 mm Dicke bei Stahl und Edelstahl, bei Aluminium bis 25 mm und bei Buntmetall bis 10 mm.

Bei der Lissmac SMD 535 RTB handelt es sich um eine Maschine der 5er-Baureihe – im Falle von Cutting Point mit einer Arbeitsbreite von 1.350 mm, die für den Trockenschliff und eine einseitige Bearbeitung konzipiert wurde. Das Baukastensystem erlaubt dem Anwender eine flexible und anforderungsspezifische Konfiguration. Insbesondere zeichnet sich diese Maschine durch eine einfache Bedienung und Handhabung aus. Dies bestätigt auch Kummerer: „Wir haben uns deshalb für die Lissmac-Maschine entschieden, weil sie einfach, pflegeleicht und zuverlässig ist, und trotzdem unseren Anforderungen jederzeit gerecht wird.“

Bei Cutting Point hat man sich für ein Modell mit drei Aggregaten entschieden. Von der Einlaufseite her gesehen in Durchlaufrichtung sind dies das Breitband-Schleifaggregat für die Entgratung, das Teilebürsten-Aggregat für die Kantenverrundung und das Scotch-Rundbürsten-Aggregat für die optische
/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe237/16219/web/006.jpg
Sowohl kleinflächige als auch große Werkstücke sind für die SMD 535 RTB kein Problem. Sicher gehalten werden sie auf dem Transportband durch Vakuum oder magnetisch.

Sowohl kleinflächige als auch große Werkstücke sind für die SMD 535 RTB...

Gestaltung der Oberfläche. Das Konzept der Maschine lässt durch Zu- oder Abschalten des einen oder anderen Aggregates eine kundenindividuelle Bearbeitung zu.

Optimale Kantenverrundung

Die oszillierende Bewegung der zehn, versetzt angeordneten Tellerbürsten garantiert an jedem Punkt entlang der Kanten, auch an Löchern oder Ausklinkungen, eine optimale Kantenverrundung. Ebenfalls oszillierend können mit der nachfolgenden Rundbürste, wenn gewünscht, auch Oberflächenmuster erzeugt werden, wie beispielsweise auf sichtbaren Edelstahlblenden. Ein weiterer entscheidender Vorteil, wenn es um hohe Produktivität geht, ist der schnelle und reibungslose Austausch der jeweiligen Schleifwerkzeuge, quasi per Knopfdruck.

Für die Beschickung und Abnahme der Werkstücke werden zwei Mitarbeiter an der Maschine eingesetzt – einer, der das Material auf das Transportband legt und einer, der es am Ende des Bearbeitungsprozesses wieder abnimmt. Damit ist die maximale Ausnutzung der Maschinenkapazität gewährleistet. Die Werkstücke können dabei unterschiedliche Abmessungen haben. Dennoch werden diese in jedem Fall sicher durch den Prozess geschleust. Dazu fixiert das Transportband die Werkstücke zum einen per Vakuum und zum anderen mit Magneten.

Steuerung über Touchscreen

Übersichtlich angeordnet ist die Maschinensteuerung, die über einen Touchscreen bedient wird. Für wiederkehrende Aufgaben
können dort über 1.000 Programme hinterlegt werden. Korrekturen und Neujustierungen erfolgen in 1/10 mm-Schritten. Darüber hinaus ist die SMD 535 RTB mit einer Absauganlage für die Schleifstäube und -partikel ausgestattet. Aufgrund dessen, dass Cutting Point sowohl Stähle als auch Aluminium bearbeitet, wurde dafür der Lissmac Nassabscheider WDE 7000 Alu Mix mit einer Absaugleistung von 8500 m³/h gewählt. Die Absaugung aus der Maschine erfolgt über Kopf.

Für den Betrachter der Lissmac Maschine SMD 535 RTB ist sofort auffällig, dass sie inkl. Nassabscheider einen äußerst geringen Platzbedarf beansprucht. Cutting Point-Betriebsleiter Bernd Kummerer ist von der Investition in die Lissmac-Anlage, die bereits seit geraumer Zeit ohne jegliche Probleme ihre Arbeit erledigt, überzeugt. „Damit sind wir jederzeit auf der sicheren Seite und können unseren Kunden die höchstmögliche Teilequalität liefern. Über die Amortisierung müssen wir bei den Gegebenheiten der Maschine und unserer Auslastung gar nicht erst reden.“

An der Einlaufseite der Lissmac SMD 535 RTB legt ein Mitarbeiter die Werkstücke auf das Transportband. (Bilder: Kuhn)
Cutting Point hat drei Aggregate für seine Kantenbearbeitung gewählt – von rechts nach links in Durchlaufrichtung: Gratentfernung, Kantenverrundung, Oberflächenbearbeitung.
Sowohl kleinflächige als auch große Werkstücke sind für die SMD 535 RTB kein Problem. Sicher gehalten werden sie auf dem Transportband durch Vakuum oder magnetisch.
Die Lissmac SMD 535 RTB kommt mit einer einfachen Steuerung mit Touchscreen aus. Sie bietet jedoch klar und übersichtlich alle Daten für den Anwender. Darin können 1.024 Programme hinterlegt werden.
Mehreren Laserschneidmaschinen liefern bei Cutting Point das „Futter“ für die Lissmac-Schleif- und Entgratmaschine.
Bernd Kummerer, Betriebsleiter der C.P. Cutting Point GmbH in Pleinfeld (links) und Michael Braunreiter, Vertrieb und Beratung bei der Lissmac Maschinenbau GmbH, begutachten eine Platine, die gerade in der SMD 535 RTB bearbeitet wurde.
An der Auslaufseite der Lissmac-Maschine entnimmt ein Mitarbeiter die sauberen Werkstücke und legt sie ab. Links von der Schleifmaschine ist der Nassabscheider WDE 7000 Alu Mix zu sehen.
Mit dem Schleifaggregat in der ersten Station wird der Grat an lasergeschnittenen Blechteilen sicher entfernt.
Das Wechseln des Schleifbandes geschieht schnell und reibungslos – einfach Schalter umlegen und Band austauschen.
Die fünf versetzt angeordneten Tellerbürsten garantieren eine optimale Kantenverrundung. Durch die definierten Bewegungen wird jeder Punkt einer Kante erreicht – auch bei Löchern oder Ausklinkungen.
Das dritte Aggregat, das in der Lissmac SMD 535 RTB zum Einsatz kommt, ist die Rund- bzw. Scotch-Bürste. Damit können Oberflächenkorrekturen erledigt oder, je nach Wunsch und Bedarf, auch Oberflächenstrukturen erzeugt werden.
Über die beiden Getriebe werden die zwei Aggregate Tellerbürsten und Rund- bzw. Scotch-Bürsten bei Bedarf in eine oszillierende Bewegung versetzt. Damit werden optimale Kantenverrundungen und optisch ansprechende Oberflächen erzeugt.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Laserschneiden, Blechentgratmaschinen

Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe237/15741/web/IMG_9724.jpgSelbstgemachtes Arbeitszeitmodell optimiert Produktion
Bei Wagner Stahl-Technik in Pasching (OÖ) ist das aktive Miteinbeziehen von Mitarbeitern auch bei wegweisenden Entscheidungen nicht bloß leeres Gerede sondern fest in der Unternehmensphilosophie verankert und wird in der Realität auch gelebt. So realisierte ein Projektteam aus fünf Wagner-Mitarbeitern für die eigene Produktion ein absolut neues Schichtmodell in Eigenregie. Wie dadurch die Produktivität der Fertigung gesteigert und zugleich auch die Arbeitszeiten für die Mitarbeiter attraktiver gestaltet werden konnten, verraten uns Geschäftsführerin Christine Wagner, Betriebsleiter Christian Aufreiter und Projektteamsprecher Armin Hörmanseder. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren