Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Verlängerte Werkbank für Kunden

: MicroStep


Die stürmsfs AG zählt zu den führenden Job-Shop-Centern in der Schweiz und zu den modernsten in ganz Europa. Der Stahl- und Metallhändler ist bestens gerüstet für komplexe und kurzfristige Aufträge. Dafür wurde in den vergangenen Jahren viel investiert: in digitale Systeme, in einen hohen Automatisierungsgrad und in einen top-modernen Maschinenpark. Zu diesem zählt seit Juli 2017 eine Plasmaschneidanlage der Baureihe MG von MicroStep. Stürmsfs vertraut auf ein multifunktionales Schneidcenter zur 3D-Bearbeitung von Blechen mittels 3D-Rotator, 2D-Plasmabrenner und Bohrspindel.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe235/14948/web/Bild_2_-_PM_-_Schweizer_Job-Shop-Center.jpg
Das Job-Shop-Center stürmsfs setzt auf eine multifunktionale MG Plasmaschneidanlage von MicroStep mit einer Arbeitsfläche von 21.000 x 3.500 mm. Seit der Inbetriebnahme im Juli 2017 läuft diese im Zweischichtbetrieb mit zusätzlicher optionaler Nachtschicht. (Bilder: MicroStep)

Das Job-Shop-Center stürmsfs setzt auf eine multifunktionale MG Plasmaschneidanlage...

Eingebettet zwischen dem hügeligen Appenzellerland und dem Bodensee empfängt Goldach seine Besucher in einer der reizvollsten Regionen der Schweiz. Inmitten dieser malerischen Szenerie befindet sich eines der modernsten Stahl-und Metall-Service-Center Europas. Denn mit der stürmsfs AG ist in der Gemeinde Goldach der leistungsfähigste Anbieter von Gesamtlösungen im Bereich Stahl, Metall und alternativen Materialien auf dem Schweizer Markt ansässig, der führend in der Bearbeitung und Fertigung von Einzel- und Bauteilen ist. 40.000 Tonnen an Metallen und Stählen liegen an unterschiedlichen Standorten – u. a. in vollautomatischen Hochregallagern – bereit, um täglich schneiden, produzieren und liefern zu können.

An insgesamt sechs Standorten in der Schweiz, Österreich und der Slowakei sorgen rund 260 Mitarbeiter für die Maßanfertigung von Bauteilen. Vom kleinen Schlosser über den Stahlbauer bis hin zum großen Anlagenhersteller vertrauen Firmen auf die hochwertigen Produkte des Job-Shop-Centers und deren fristgerechten Lieferung über die hauseigene LKW-Flotte. „Es ist die Vielfältigkeit, die unser Unternehmen ausmacht, wir sind der am breitesten aufgestellte Stahl- und Metallhändler in der Schweiz. Wir haben Kompetenzen in vielen Bereichen – sei es im spanenden Bereich, aber auch im Brennbetrieb. Uns zeichnet zudem der hohe Automatisierungsgrad aus. Wir fungieren hier wirklich als verlängerte Werkbank für den Kunden“, erklärt Marcel Meier, Bereichsleiter Beschaffung & Unternehmensentwicklung.

Größere Aufträge kurzfristig abarbeiten

Die Automatisierung des gesamten Produktzyklus – vom Bestellvorgang über die Fertigung bis hin zur Kommissionierung und Lieferung – ist laut Angaben der Schweizer eine der vielen Stärken
/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe235/14948/web/Bild_3_-_PM_-_Schweizer_Job-Shop-Center.jpg
Die MG Baureihe wurde mit einem MicroStep R5 Rotator ausgerüstet. Dieser ermöglicht 3D-Plasmaschnitte z. B. für die Schweißnahtvorbereitung bis zu 50°. Für exakte Wiederholungen der Ergebnisse sorgt die patentierte, automatische Kalibriereinheit ACTG von MicroStep.

Die MG Baureihe wurde mit einem MicroStep R5 Rotator ausgerüstet. Dieser ermöglicht...

des Unternehmens. So werden Großkunden beispielsweise individuell an das System von stürmsfs angebunden, für schnellstmögliche Ergebnisse. „Bei der Produktion sind wir komplett flexibel – wir realisieren Losgröße 1 bis X“, sagt Meier, der in der zunehmenden Kurzfristigkeit der Bestellungen eine große Herausforderung für die gesamte Lohnschneidbranche sieht. „Man weiß, was man diese Woche schneidet, aber was die Woche drauf abgearbeitet werden muss, weiß man in vielen Fällen einfach nicht. Der Lohnschneider muss sich drauf einstellen, auch größere Aufträge kurzfristig abarbeiten zu können.“ Dabei sollen automatisierte Abläufe und eine zunehmende digitalisierte Fertigung helfen. Basis bildet weiterhin das Know-how der Mitarbeiter, gepaart mit einem Maschinenpark, der Raum für Flexibilität lässt und die nötige Geschwindigkeit und Qualität in der Produktion ermöglicht.

Gesucht: Technologisch führendes Plasmaschneidsystem

Im Rahmen eines groß angelegten Optimierungsprojekts entschied sich das Unternehmen, eine neue Halle für den Brennerbetrieb zu bauen. Die mittlerweile fünf Jahre alte Plasmaschneidanlage sollte um eine zweite ergänzt werden, um den laufenden Plasmaschneidbetrieb ohne Produktionsausfälle in die neue Halle umziehen zu können. Nach ausgiebiger Analyse des Marktes sowie der aktuellen technischen Möglichkeiten und eigenen Bedürfnisse entschied man sich schließlich für eine Plasmaschneidanlage der Baureihe MG von MicroStep. „Uns hat das Gesamtpaket überzeugt. Das ging von der Beratung bis hin zur Leistungsfähigkeit der Anlage. Wir hatten von Beginn an den Eindruck, dass wir das Fasenaggregat
/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe235/14948/web/Bild_6_-_PM_-_Schweizer_Job-Shop-Center.jpg
Durch den Einsatz einer vollautomatischen Bohrspindel kann die stürmsfs AG in ihre Werkstücke Bohrungen, Gewinde und Senkungen einarbeiten. Der implementierte Bohrsupport ermöglicht Bohrlöcher bis 40 mm Durchmesser und Gewinde bis M33.

Durch den Einsatz einer vollautomatischen Bohrspindel kann die stürmsfs AG...

kriegen, das State-of-the-Art und technologisch führend ist“, blickt Marcel Meier auf den Moment der Kaufentscheidung Ende 2016 zurück. Zudem habe auch die Leistung des Bohraggregats überzeugt. „Da hat MicroStep im Vergleich zu alternativen Anbietern wirklich einen sehr großen Sprung gemacht.“

Doppelt bis dreimal so schnell wie der Vorgänger

Seit Juli 2017 ist nun die Multifunktionsanlage im Zweischichtbetrieb im Einsatz – bei Bedarf wird darüber hinaus im Rahmen einer zusätzlichen Nachtschicht gefertigt. Der Lohnschneidbetrieb entschied sich für ein Plasmaschneidsystem mit der Technologie zum 3D-Plasmaschneiden, 2D-Plasmaschneiden, Bohren, Gewinden und Senken. Die Bearbeitungsfläche von 21.000 mm Länge und 3.500 mm Breite ermöglicht die schnelle und präzise Bearbeitung von großformatigen Blechen im Parallelbetrieb – in einem Bereich wird gefertigt und im anderen Bereich zeitgleich abgeräumt und neues Material aufgelegt. Geschnitten werden beim Stahl- und Metallexperten mit der Plasmaschneidanlage Blechstärken zwischen 5 und 35 mm.

Die Bohrspindel und auch der endlosdrehende Fasenschneidkopf zur Vorbereitung von Schweißnähten kommen oftmals zum Einsatz. Für Markus Egger, Leiter Produktion Maßbleche, hat sich die Entscheidung bewährt: „Wir sind sehr zufrieden mit der Anlage, sie ist insbesondere beim Bohren doppelt bis dreimal so schnell wie der Vorgänger. Wir haben einen großen Vorteil: wir können jetzt Gewinde schneiden, wir können senken – und die Genauigkeit und auch die Fasen sind von
der Qualität her sehr hoch“, zieht er ein Fazit.

Umstellung sehr gut geklappt

Mit der Umstellung auf ein MicroStep-System ging auch die Umstellung auf die Software von SigmaNEST einher. Denn die stürmsfs AG implementierte die CAD/CAM-Software des amerikanischen Nesting-Spezialisten. Marcel Meier zeigt sich zufrieden: „Damit sind wir auch einige Risiken eingegangen, weil wir gleichzeitig zur Anlage auch noch den Anbieter der Schachtelungssoftware wechseln wollten bzw. mussten. Und auch dort hat die ganze Umstellung mit MicroStep sehr gut geklappt“, so der Leiter Projekte & Unternehmensentwicklung, der maßgeblich an den Investitionsentscheidungen beteiligt war. Ein Projekt, das nach einem halben Jahr glückliche Gesichter bei den Verantwortlichen von stürmsfs hinterlässt. „Die Anlage ist sehr produktiv und sie ist auch prozesssicher – sie hat sämtliche Erwartungen erfüllt“, so Marcel Meier. „Unsere Bediener schätzen es, dass sie aktiv auf das Schneidergebnis Einfluss nehmen können, dass sie mehr Möglichkeiten an der Anlage haben.“

Das Job-Shop-Center stürmsfs setzt auf eine multifunktionale MG Plasmaschneidanlage von MicroStep mit einer Arbeitsfläche von 21.000 x 3.500 mm. Seit der Inbetriebnahme im Juli 2017 läuft diese im Zweischichtbetrieb mit zusätzlicher optionaler Nachtschicht. (Bilder: MicroStep)
Die MG Baureihe wurde mit einem MicroStep R5 Rotator ausgerüstet. Dieser ermöglicht 3D-Plasmaschnitte z. B. für die Schweißnahtvorbereitung bis zu 50°. Für exakte Wiederholungen der Ergebnisse sorgt die patentierte, automatische Kalibriereinheit ACTG von MicroStep.
Durch den Einsatz einer vollautomatischen Bohrspindel kann die stürmsfs AG in ihre Werkstücke Bohrungen, Gewinde und Senkungen einarbeiten. Der implementierte Bohrsupport ermöglicht Bohrlöcher bis 40 mm Durchmesser und Gewinde bis M33.
In die Portalschneidanlage mit ihren Führungsschienen wurde ein Gurtfördertisch der Firma Beuting integriert. Das System fördert Schlacke und anfallende Kleinteile direkt in einen Container.


Zum Firmenprofil >>



Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe237/15741/web/IMG_9724.jpgSelbstgemachtes Arbeitszeitmodell optimiert Produktion
Bei Wagner Stahl-Technik in Pasching (OÖ) ist das aktive Miteinbeziehen von Mitarbeitern auch bei wegweisenden Entscheidungen nicht bloß leeres Gerede sondern fest in der Unternehmensphilosophie verankert und wird in der Realität auch gelebt. So realisierte ein Projektteam aus fünf Wagner-Mitarbeitern für die eigene Produktion ein absolut neues Schichtmodell in Eigenregie. Wie dadurch die Produktivität der Fertigung gesteigert und zugleich auch die Arbeitszeiten für die Mitarbeiter attraktiver gestaltet werden konnten, verraten uns Geschäftsführerin Christine Wagner, Betriebsleiter Christian Aufreiter und Projektteamsprecher Armin Hörmanseder. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren