Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Verkaufsteam erweitert

: Precision Micro


Precision Micro, einer der führenden Spezialisten für photochemisches Ätzen, hat Chris Carter zum Key Account Manager ernannt, um den wachsenden deutschen Markt für präzisionsgeätzte Metallkomponenten zu bedienen.

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe265/19346/web/PM_Precision_Micro_ChrisCarter.jpg
Chris Carter verstärkt das deutschsprachige Vertriebsteam als neuer Key Account Manager. (Bild: Precision Micro)

Chris Carter verstärkt das deutschsprachige Vertriebsteam als neuer Key Account...

Chris Carter wird die deutschsprachigen Kunden des Unternehmens vom Stammwerk aus betreuen und zusammen mit der kürzlich eingestellten deutschsprachigen Qualitätsingenieurin Varvara Gotze die weitere Verbesserung des Servicelevels in diesem für Precision Micro immer wichtiger werdenden Markt vorantreiben. In seiner neuen Funktion im Vertriebs-Innendienst wird er Markus Rettig, den deutschen Vertriebsleiter von Precision Micro, unterstützen. „Ich freue mich sehr, ein Teil des Precision-Micro-Teams zu werden", so Carter. „In Deutschland, Österreich und der Schweiz verzeichnet das Unternehmen bereits ein starkes Wachstum. Wir gehen davon aus, dass sich die Märkte weiterentwickeln, wenn das Bewusstsein für die Vorteile der chemischen Ätztechnologie weiter wächst.“


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Personelles

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe268/20190/web/Track_and_Trace.jpgDigitalisierung als große Chance
5G und künstliche Intelligenz – wo stehen wir heute und was kommt morgen? Heinz-Jürgen Prokop, Chief Executive Officer Machine Tools bei Trumpf, schildert im Interview, wie sich Blechfertiger auf die vernetzte Zukunft vorbereiten können.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren