Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Trumpf erwirbt Mehrheitsanteile an amerikanischem Laserhersteller

: Trumpf


Trumpf hat 85 % der Anteile an Access Laser Co. erworben. Das Unternehmen mit Sitz in Everett bei Seattle (USA) stellt CO²-Laser im Low-Powerbereich her. Der wichtigste Einsatzbereich sind die Laser für die EUV-Lithographie zur Herstellung von Mikrochips. Dabei dienen die Low-Power-CO²-Laser mit ihrem Laserlicht als Strahlquelle, die zusammen mit den Trumpf-Laserverstärkern in EUV-Anlagen zum Einsatz kommen. Trumpf integriert so ein wichtiges Unternehmen in der Lieferkette für die EUV-Technologie.

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe208/14301/web/EUV_System.jpg
Die Low-Power-CO²-Laser von Access Laser dienen mit ihrem Laserlicht als Strahlquelle, die zusammen mit den Trumpf-Laserverstärkern in EUV-Anlagen zum Einsatz kommen.

Die Low-Power-CO²-Laser von Access Laser dienen mit ihrem Laserlicht als Strahlquelle,...

Peter Leibinger, Chief Technology Officer von Trumpf, begrüßt den Zuwachs in der Unternehmensgruppe: „Access Laser ist einer der wichtigsten Partner in unserem EUV-Geschäft und ein hochinnovatives Laserunternehmen. Zusammen werden wir die Leistungsfähigkeit der EUV-Anlagen weiter erhöhen sowie zusätzliche Anwendungen und Kunden für die Low-Power-CO²-Laser erschließen.“

Die EUV-Technologie hat nach einigen Jahren Entwicklungszeit nun Industriereife erlangt und bescherte Trumpf erhebliche Umsatzzuwächse im letzten Geschäftsjahr. Yong Zhang, Gründer und Präsident von Access Laser sagt: „Access Laser ist seit seiner Gründung auf Innovation ausgerichtet. Das erfolgreiche Zusammenwirken von Trumpf und Access Laser Technologien bei EUV zeigt großes Potenzial. Wir freuen uns darauf, weitere Synergien als Mitglied der Trumpf Gruppe zu schaffen.“

Access Laser Co. wurde 1999 gegründet und beschäftigt rund 60 Mitarbeiter in den USA und China. Das Produktportfolio umfasst zum einen Präzisions-Laser mit einer geringen Leistung von 100 mW (Milliwatt) bis zu 50 Watt und Laser mit einer Spitzenleistung von bis zu 1 kW. Zu den Anwendungsbranchen zählen die Medizintechnik, Elektronikindustrie und die Wissenschaft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Low-Power-CO²-Laser von Access Laser dienen mit ihrem Laserlicht als Strahlquelle, die zusammen mit den Trumpf-Laserverstärkern in EUV-Anlagen zum Einsatz kommen.
Access Laser, mit Sitz in der Nähe von Seattle, ist nun ein Mitglied der Trumpf Gruppe.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Branche aktuell, Branche aktuell, Branche aktuell

QR code

Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe208/14414/web/Geatzte_Aluminiumplatten.jpgChemisches Ätzen komplexer Metallteile
Beim fotochemischen Ätzen werden Chemikalien genutzt, um ausgewählte Bereiche von Metallblechen zu entfernen und so das gewünschte Teileprofil zu erzeugen. Das Verfahren galt lange vor allem als ideale Technik zur Erstellung von Prototypen. Inzwischen hat sich das fotochemische Ätzen aber auch als Metallverarbeitungstechnik für die Massenfertigung bewährt. Im Gespräch erklärt Markus Rettig, Business Development Manager bei Precision Micro, Hintergründe der Ätztechnik und auch, wann und warum das Verfahren anderen Metallbearbeitungstechniken vorzuziehen ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren