Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Trends für eine vernetzte und integrierte Zukunft in der Intralogistik

: Remmert


Effizienter und leicht zu handhabender Materialfluss in der metallverarbeitenden Industrie ist auch im neuen Jahr ein wichtiger Wettbewerbsfaktor und eine Voraussetzung für wirtschaftlichen Erfolg. Der Material-Handling-Experte Remmert fasst zusammen, wie er die Trends des Jahres 2020 in sein Geschäftsmodell integriert und seinen Kunden somit eine zuverlässige Erfolgsbasis liefert.

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe268/20495/web/Remmert_PM_Trends_2020.jpg
Remmert präsentiert Trends für eine vernetzte und integrierte Zukunft in der Intralogistik.

Remmert präsentiert Trends für eine vernetzte und integrierte Zukunft in der...

„We make material flow“ – dieser Slogan bringt das Konzept von Remmert auf den Punkt, den Materialfluss seiner Kunden mit passgenauen Lösungen und einem modularen Ansatz zu optimieren und die Produktivität zu steigern. Zu diesem Zweck kommen im gesamten Lager- und Kommissionierungsprozess entsprechend den konkreten Einsatzbedingungen Standardkomponenten zum Einsatz. Diese werden gemäß der Kundenanforderungen in den Gesamtprozess eingebunden. Die anforderungsgerechte Kombination von Modulen, beispielsweise für die Be- und Entladung von Laserschneidanlagen sowie die Absortierung von gelaserten Fertigteilen, sorgt für ein flexibles Handling aufseiten der Anwender und vereinfacht die Abläufe erheblich. Dabei werden die einzelnen Module flexibel auf die spezifischen Bedingungen vor Ort abgestimmt und in die bestehende Produktion integriert. Damit kommt der Hersteller dem Wunsch vieler Kunden entgegen, mit einer überschaubaren und smarten Lösung zu beginnen und das Materialhandling-System schrittweise an das eigene Wachstum anzupassen.

Strategische Partnerschaft mit Mehrwert

Der Trend geht dahin, verstärkt integrierte Lösungen für die agile Materiallogistik zu entwickeln. Zu diesem Zweck hat Remmert 2019 eine strategische Kooperationsvereinbarung mit dem Softwarehersteller WiCAM geschlossen. Ziel ist es, gemeinsamen Kunden eine Standardisierung und Vereinfachung der Schnittstellen sowie die Standardisierung von Informationen im Workflow zu bieten. Das betrifft unter anderem den Datenfluss vom ERP/PPS über das CAD/CAM/Nesting bis hin zum Handling von Rohstoffen und zur Logistik von Fertigteilen. Eine Basis für gemeinsame Projekte im Jahr 2020 bilden bereits realisierte Lösungen wie der
Remmert LaserFLEX mit WiCAM PN4000. Die Anwender profitieren dadurch perspektivisch von einer hohen Prozesssicherheit, messbaren Produktivitätssteigerungen und der Möglichkeit, ihr System angesichts steigender Hardware- und Softwareanforderungen modular und flexibel zu erweitern.

Flexibilität als Antwort auf die volatile Wirtschaftsentwicklung

Im Jahr 2020 steht die Weltwirtschaft unter Druck. Vor diesem Hintergrund steht Flexibilität aufseiten metallverarbeitender Betriebe hoch im Kurs. Beispielsweise erfordert der Trend, von der Großserienproduktion auf Einzelstücke umzusteigen, flexible Systeme. Hier setzt Remmert Maßstäbe unter anderem mit seinem intelligenten Steuerungssystem SMART Control, das die Anforderungen der Industrie 4.0 adressiert und mit einem Designpreis ausgezeichnet wurde. Die Lösung ist so einfach und intuitiv zu bedienen wie ein Smartphone und erfordert dadurch minimalen Schulungsaufwand.

Anpassungen der Industrie 4.0 systematisch umsetzen

Die Industrie 4.0 stellt hohe Anforderungen an Lösungsanbieter und Anwender. Daher ist es zunehmend entscheidend, den Datenverkehr zu synchronisieren und Prozessdaten in einem visuellen Überwachungsprozess zusammenzuführen. Hier setzt Remmert mit einer Toolbox von zurzeit 25 flexiblen Modulen an, die bedarfsgerecht eingesetzt werden können, sowie mit der herstellerunabhängigen Integration von Bearbeitungsmaschinen herzustellen. Darüber hinaus ist Remmert selbst als Softwareentwickler aktiv.

„Als Unternehmen mit rund 140 Beschäftigten gehört ein besonders kundenorientierter Marktauftritt zu den Säulen unserer Philosophie“, erklärt Matthias Remmert, Geschäftsführer der Remmert GmbH. „Neben unseren erfahrenen Ingenieurteams setzen wir auf eine eigene Inhouse-Fertigung sowie intensiven Service mit 24/7-Betreuung. Mit diesem Leistungspaket können wir Kunden in aller Welt auch im Jahr 2020, im Jahr unseres
75-jährigen Firmenjubiläums, zuverlässig und zielorientiert begleiten.“


Zum Firmenprofil >>



Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe268/20190/web/Track_and_Trace.jpgDigitalisierung als große Chance
5G und künstliche Intelligenz – wo stehen wir heute und was kommt morgen? Heinz-Jürgen Prokop, Chief Executive Officer Machine Tools bei Trumpf, schildert im Interview, wie sich Blechfertiger auf die vernetzte Zukunft vorbereiten können.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren