Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Standardisierte Streifenführung

: Meusburger


Viele Komponenten innerhalb eines Stanzwerkzeuges werden oft in kleinen Stückzahlen aufwändig und teuer hergestellt – so beispielsweise auch die Streifenführung. Der Einsatz von standardisierten Bauteilen bietet sich hier somit an. Die Vorteile sind die sofortige Verfügbarkeit, die Kombinationsmöglichkeiten der unterschiedlichen Streifenführungen innerhalb des Stanzwerkzeuges sowie die bereitgestellten CAD-Daten für die Konstruktion.

/xtredimg/2020/Blechtechnik/Ausgabe309/20498/web/Optimal_fur_Streifen_mit_seitlichen_Ausstanzungen.jpg
Die eckige Streifenführung E 5634 eignet sich optimal für seitliche Ausstanzungen.

Die eckige Streifenführung E 5634 eignet sich optimal für seitliche Ausstanzungen.

Die gefederte Streifenführung mit Bund (rund – E5632) ist für unterschiedliche Streifenstärken verwendbar und dank der gehärteten Ausführung bestens gegen Verschleiß geschützt. Für Werkzeuge mit begrenztem Einbauraum kann ab einem Durchmesser von 10 mm die Feder platzsparend in der dafür vorgesehenen Bohrung verbaut werden.

Die eckige Streifenführung (E 5634) wird hauptsächlich dann verwendet, wenn seitliche Ausstanzungen vorhanden sind und dadurch zu wenig Auflagefläche zur Verfügung steht. Aufgrund der Konstruktion ist es möglich, diese Streifenführung direkt von der Bearbeitungsebene aus zu montieren. Dank der mittig platzierten Schulterpassschraube wird nur ein geringer Einbauraum innerhalb des Stanzwerkzeuges benötigt. Zudem bestimmt die Länge der Schulterpassschraube den Federweg der Streifenführung. Die symmetrische Bauweise ermöglicht den beidseitigen Einsatz der eckigen Streifenführung. Durch den Einsatz von standardisierten Komponenten sind die unterschiedlichen Streifenführungen optimal aufeinander abgestimmt und können somit innerhalb des Stanzwerkzeuges beliebig kombiniert werden.

Streifenführungsleiste und Streifenheber

Die Streifenführungsleiste wird grundsätzlich in Kombination mit einem Streifenheber verwendet. Dank der Verschraubung von oben lässt sie sich direkt von der Bearbeitungsebene aus einbauen. Die gehärtete Ausführung gewährleistet besten Verschleißschutz und die integrierten Einlaufschrägen ermöglichen ein sicheres Einfahren des Stanzstreifens. Außerdem ist die E 5636 dank der symmetrischen Bauweise beidseitig einsetzbar.

Der Streifenheber E 5640 (rund mit Bund) eignet
sich durch die Ausführungen mit kleinen Durchmessern für Werkzeuge mit begrenztem Einbauraum. Die integrierte Startbohrung ermöglicht das Einbringen einer Freibohrung für einen Sucherstift. Ebenso sind die Längen des Streifenhebers mit Bund auf die Streifenführung mit Bund abgestimmt. Somit können die Bauteile kombiniert eingesetzt werden. Die große Auflagefläche des eckigen Streifenhebers E 5644 gewährleistet ein prozesssicheres Abheben und Vorschieben des Blechstreifens, auch bei größeren Ausstanzungen. Zum Einbringen einer Freibohrung für einen Sucherstift ist auch hier eine Startbohrung integriert. Sämtliche Funktionsmaße sind auf die jeweiligen Plattenstärken abgestimmt.

Die eckige Streifenführung E 5634 eignet sich optimal für seitliche Ausstanzungen.
Die gefederte, eckige Streifenführung wird hauptsächlich dann verwendet, wenn zu wenig Auflagefläche zur Verfügung steht.
Einbaubeispiel gefederte Streifenführung eckig.
Einbaubeispiel gefederte Streifenführung rund.
Streifenführungsleiste E 5636 mit Streifenheber rund E 5640.
Streifenheber eckig.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Schneid- und Stanzwerkzeuge

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe268/20190/web/Track_and_Trace.jpgDigitalisierung als große Chance
5G und künstliche Intelligenz – wo stehen wir heute und was kommt morgen? Heinz-Jürgen Prokop, Chief Executive Officer Machine Tools bei Trumpf, schildert im Interview, wie sich Blechfertiger auf die vernetzte Zukunft vorbereiten können.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren