Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Software für die wirtschaftliche Sägeplanung

: BOMAR


Der Sägenhersteller Bomar stellte mit „sawmanager“ eine Softwarelösung vor, die durch eine effiziente Schnittlängenoptimierung sowie Berücksichtigung von Kapazitäten eine wirtschaftliche Sägeplanung ermöglicht. Diese Optimierung zielt auf eine effektive Aufteilung des zu trennenden Stangenmaterials ab, sodass möglichst nur ein sehr geringer Entfall bzw. Verschnitt zustande kommt.

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe217/14016/web/Sawmanager_Screenshots.jpg
Unter Einbeziehung von Werkstoff-, Maschinen- und Werkzeugdaten sowie der Kapazitäten gelangt der Anwender mit der Software sawmanager zu einem optimierten kundenspezifischen Sägeprogramm. (Bild: Bomar)

Unter Einbeziehung von Werkstoff-, Maschinen- und Werkzeugdaten sowie der Kapazitäten...

Die Softwarelösung sawmanager ist in den Versionen LTE (Lite), STD (Standard) und PRO erhältlich. Grundsätzlich generiert jede Version einen optimierten Zuschnittsplan, der per USB-Anschluss an die jeweilige Säge direkt übertragen werden kann. Somit lässt sich in der Arbeitsvorbereitung eine deutliche Zeiteinsparung für die Eingabe an der Maschine erzielen. Die LTE-Version liefert ergänzend über einen ECT-Wert (Estimate Cycle Time) eine Schnittzeit.

Integrierte Werkstoffdatenbank

Die Standard- und die PRO-Version ermöglichen dem Anwender eine größere Auswahl an zusätzlichen Funktionen, wobei sich die Standard-Version stets nur auf eine von etwa fünfzig Bomar-Sägen bezieht. Mit der PRO-Version hingegen sind alle Maschinen verfügbar. Die Einbeziehung von Sägen anderer Hersteller ist auch möglich. Darüber hinaus steht eine integrierte Datenbank mit über 27.000 Werkstoffdaten, die stets durch kundenspezifisch relevante Werkstoffe erweitert werden kann, zur Verfügung.

Die PRO-Version wendet sich dem Sägemanagement mit mehreren verschiedenen Sägen zu und bietet eine effektive Auftrags-, Kapazitäts- sowie Terminplanung in einem Sägezentrum. Zur Abbildung des Prozessgeschehens wird zwischen Angebot, Auftrag sowie „in Produktion“ und „fertig“ unterschieden. Lieferzeiträume können geplant und angezeigt werden. Entsprechende Selektionskriterien dienen dazu, sich einen tabellarischen und farblich markierten Aufschluss zu verschaffen.Nach der Schnittoptimierung zeigt der sawmanager den daraus resultierenden Schneidplan, die Maschinenbelegung und die einzelnen Fertigungszeiten bis hin zur Gesamtzeit des Auftrages
sowie die insgesamt zerspante Fläche an.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Prozesskontrolle, Messsoftware, Werkzeugverwaltung

Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe237/15741/web/IMG_9724.jpgSelbstgemachtes Arbeitszeitmodell optimiert Produktion
Bei Wagner Stahl-Technik in Pasching (OÖ) ist das aktive Miteinbeziehen von Mitarbeitern auch bei wegweisenden Entscheidungen nicht bloß leeres Gerede sondern fest in der Unternehmensphilosophie verankert und wird in der Realität auch gelebt. So realisierte ein Projektteam aus fünf Wagner-Mitarbeitern für die eigene Produktion ein absolut neues Schichtmodell in Eigenregie. Wie dadurch die Produktivität der Fertigung gesteigert und zugleich auch die Arbeitszeiten für die Mitarbeiter attraktiver gestaltet werden konnten, verraten uns Geschäftsführerin Christine Wagner, Betriebsleiter Christian Aufreiter und Projektteamsprecher Armin Hörmanseder. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren