Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Silent Cut: Plasmaschneiden muss nicht laut sein

: Kjellberg


Aufgrund hoher Energiedichte und Strömungsgeschwindigkeiten entstehen beim hochqualitativen Plasmaschneiden Lautstärken, die je nach Schneidaufgabe auch über 100 dB(A) betragen können. Kjellberg bietet mit der neuen Technologie Silent Cut nun eine Lösung, um diese Lärmbelastung zu vermindern, die besonders im oberen Frequenzbereich als unangenehm empfunden wird.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe235/14412/web/Kjellberg_Bild4_Fasenschneiden.jpg
Plasmaschneiden mit Silent Cut von Kjellberg: Baustahlschneiden mit reduziertem Schalldruckpegel.

Plasmaschneiden mit Silent Cut von Kjellberg: Baustahlschneiden mit reduziertem...

Als Weiterentwicklung der patentierten Contour Cut-Technologie reduziert Silent Cut im Stromstärkenbereich von 60 bis 160 A beim Schneiden von Baustählen von 4 bis 30 mm Materialstärke den Schalldruckpegel beim Plasmaschneiden um bis zu 15 dB(A). Dabei werden sogar die als besonders störend empfundenen hohen Frequenzen deutlich vermindert. Das menschliche Gehör empfindet eine Reduzierung der Lärmbelastung um 10 dB bereits als Halbierung der Lautstärke. Silent Cut leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Arbeitsschutz.

Die Ergebnisse intensiver Entwicklungsarbeit und Grundlage der Silent Cut-Technologie sind eine Kombination neuer Verschleißteile und neuer Schneiddaten, mit denen der Anwender Löcher, Stege und Konturen in ähnlicher Qualität wie mit Contour Cut schneidet und dabei vom deutlich reduzierten Schalldruckpegel profitiert. Durch den einfachen Austausch der Verschleißteile und die Verwendung der Silent Cut-Schneiddatenbank kommt die Technologie auch für bestehende Anlagen zum Einsatz. Silent Cut steht für die Plasma-Reihen Smart Focus und HiFocus neo bereits zur Verfügung.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Plasmaschneidmaschinen/-anlagen

QR code

Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe208/14414/web/Geatzte_Aluminiumplatten.jpgChemisches Ätzen komplexer Metallteile
Beim fotochemischen Ätzen werden Chemikalien genutzt, um ausgewählte Bereiche von Metallblechen zu entfernen und so das gewünschte Teileprofil zu erzeugen. Das Verfahren galt lange vor allem als ideale Technik zur Erstellung von Prototypen. Inzwischen hat sich das fotochemische Ätzen aber auch als Metallverarbeitungstechnik für die Massenfertigung bewährt. Im Gespräch erklärt Markus Rettig, Business Development Manager bei Precision Micro, Hintergründe der Ätztechnik und auch, wann und warum das Verfahren anderen Metallbearbeitungstechniken vorzuziehen ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren