Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Schneller und wirtschaftlicher dank Fiberlaser

: Prima Power


Die Industrie hat laufend hohen Bedarf an präzise gefertigten Metallteilen. Da zählt neben der Fertigungskapazität vor allem eine hochwertige Verarbeitung im Zehntelmillimeter-Bereich. Petri Stahl verfügt dafür über die nötige Erfahrung in der Umsetzung komplexer Aufträge. Um auch im Blechzuschnitt vielseitiger, wirtschaftlicher und vor allem noch schneller zu fertigen, stieg man von der CO2- in die Faserlasertechnologie um und investierte Anfang des Jahres in eine neue Platino Fiber von Prima Power. Von Ing. Norbert Novotny, x-technik

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe239/16687/web/IMG_0441.jpg
Mit dem Einstieg in die Faserlasertechnologie konnte Petri Stahl die Geschwindigkeit im Blechzuschnitt deutlich erhöhen und zudem das Werkstoffspektrum ausbauen. (Bilder:x-technik)

Mit dem Einstieg in die Faserlasertechnologie konnte Petri Stahl die Geschwindigkeit...

Der breite Anwendungsbereich macht Stahl zu einem der wichtigsten und flexibelsten Werkstoffe unserer Zeit. Das war auch schon so, als im Jahr 1874 Gustav Petri & Co. gegründet wurde. Begonnen als reiner Materiallieferant, hat sich das Wiener Unternehmen heute als Lohnfertigungsbetrieb etabliert, der über langjährige Erfahrung, exzellentes Fachwissen und einen modernen Maschinenpark verfügt, um die vielfältigsten Produkte auch in großen Serien hochwertig zu erzeugen.

„Unsere Leistungen umfassen bei Bedarf die komplette Wertschöpfungskette – von der Planung bis zum fertigen Stahlprodukt. Ergänzt wird unser Portfolio durch eigene Lösungen wie unsere modularen Pellets-Lagersysteme“, erläutert Ing. Dalibor Kovacevic, Geschäftsführer bei Petri Stahl. Für eine gleichbleibend hohe Qualität ist für ihn eine hohe Fertigungstiefe ganz wesentlich. Prozesse wie das Stanzen, Laserschneiden, Abkanten, Entgraten oder Bohren und Senken beherrschen die Wiener daher allesamt selbst. Lediglich beim Schweißen und Oberflächenbehandeln vertraut man auf langjährige, externe Partner.

Vielseitiger mit Technologiewechsel

Die zumeist langjährigen Kundenbeziehungen stammen verstärkt aus dem Behälter- und Ladenbau, der Elektronikbranche aber auch dem klassischen Stahlbau. „Wir verarbeiten Materialstärken von 0,5 bis 25 mm. Bei 90 % unserer Aufträge handelt es sich allerdings um Feinblechbearbeitung bis zu vier Millimeter“, bringt es Kovacevic auf den Punkt. Um dabei die immer höher werdenden Kundenanforderungen bestmöglich zu erfüllen, wurde in den letzten Jahren kontinuierlich in modernste Fertigungstechnologien investiert.

So
/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe239/16687/web/IMG_0536.jpg
Die offene Kabinenausführung mit vollständig zu öffnenden Schiebetüren bietet einen optimalen Zugang für den Bediener.

Die offene Kabinenausführung mit vollständig zu öffnenden Schiebetüren bietet...

ersetzte man Anfang des Jahres im Laserzuschnitt eine bestehende CO2-Anlage durch eine Faserlaserschneidanlage von Prima Power. „Wir wussten um das enorme Leistungspotenzial des Faserlasers vor allem im Dünnblechbereich. Zudem erzielt die neue Technologie auch bei der Bearbeitung von Buntmetallen wie Messing oder Kupfer sowie Leichtmetallen wie beispielsweise Titan ausgezeichnete Ergebnisse“, erläutert der Geschäftsführer. Sich dabei im Anbietervergleich erneut für den italienischen Hersteller zu entscheiden, lag für ihn in erster Linie am überzeugendsten Gesamtkonzept. Darüber hinaus konnte auch die CO2-Anlage in der fünfjährigen Einsatzzeit durchaus überzeugen.

Hochdynamisch bei allen Werkstoffen

„Die Platino Fiber mit sechs Kilowatt Laserleistung ist ein flexibles, zuverlässiges und äußerst leistungsstarkes Faserlasersystem, das auf der bewährten und erprobten Platino-Plattform mit fast 2.000 weltweiten Installationen basiert“, schaltet sich Michael Pröll, Gebietsleiter Österreich bei Prima Power, ein.

Der eingesetzte Faserlaser-Schneidkopf mit adaptiven Optiken für die automatische Kontrolle der Fokuslage und des Durchmessers verfügt über eine Universallinse, die für alle Anwendungsbereiche eingesetzt werden kann. „Aufgrund einer schnellen, reaktionsfähigen und präzisen Abstandsregelung garantiert der Schneidkopf ausgezeichnete Qualität und Dynamik bei der Schneidbearbeitung aller Werkstoffe, auch bei maximalen Schneidgasdruck“, so Pröll weiter.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe239/16687/web/IMG_0448.jpg
Zum Großteil handelt es sich bei Petri Stahl um Feinblechbearbeitung bis zu vier Millimeter.

Zum Großteil handelt es sich bei Petri Stahl um Feinblechbearbeitung bis zu...

Beeindruckendes Tempo und energieeffizient

Schwer beeindruckt ist man bei Petri Stahl von der hohen Schneidgeschwindigkeit des Faserlasers. „Vor allem mit dem Schneidgas Stickstoff ist der Unterschied zum CO2-Laser eklatant. Stahl schneiden wir doppelt, Edelstahl bis zu viermal so schnell. Selbst bei Aluminium sprechen wir von einer Verdreifachung der Geschwindigkeit. Stickstoff ist zwar doppelt so teuer wie Sauerstoff, bei diesem Tempo rechnet sich der Einsatz jedoch trotzdem“, berichtet Kovacevic. Dies ist laut Michael Pröll unter anderem dem Prima Power-Zubehörpaket Smart Cut zu verdanken, das die Nebenzeiten aufgrund der Positionierung des Schneidkopfes reduziert und dadurch eine schnellere Bearbeitung dünner Bleche bis 5 mm, die sich für die Stickstoff-Technik eignen, ermöglicht.



„Darüber hinaus wird die effizientere Energienutzung des Faserlasers in der Praxis durch eine drastische Senkung der Stromkosten bestätigt“, zeigt sich der Geschäftsführer zufrieden. Da das Laserlicht über ein passives Glasfaserkabel zum Schneidkopf geleitet wird und somit wartungsintensive Umlenkoptiken zur Strahlführung entfallen, ist zudem der Wartungsaufwand sehr gering.

Alles richtig gemacht

Einen weiteren Vorteil bietet die Platino Fiber mit der offenen Kabinenausführung, die mit vollständig zu öffnenden Schiebetüren hervorragende Einsicht auf den Schneidprozess sowie
optimalen Zugang für den Bediener gewährleistet. Dank des kompakten Lagerturms mit Lade- und Entladevorrichtung zur Handhabung von Rohblechen und bearbeiteten Blechen ist es für den Wiener Lohnfertiger möglich, diverse Schneidjobs auch in einer Nachtschicht fertigzustellen.

Auch im Nachhinein betrachtet war für Kovacevic die Investition in die Faserlasertechnologie für Petri Stahl ein ganz wichtiger Schritt: „Neben einer verbesserten Qualität hat uns die Platino Fiber vor allem schneller, vielseitiger und effizienter gemacht. Somit trägt die neue Faserlaseranlage einen entscheidenden Teil dazu bei, unsere bereits sehr gute Marktposition weiter auszubauen.“

EuroBLECH:

Halle 12, Stand B130

Mit dem Einstieg in die Faserlasertechnologie konnte Petri Stahl die Geschwindigkeit im Blechzuschnitt deutlich erhöhen und zudem das Werkstoffspektrum ausbauen. (Bilder:x-technik)
Die offene Kabinenausführung mit vollständig zu öffnenden Schiebetüren bietet einen optimalen Zugang für den Bediener.
Zum Großteil handelt es sich bei Petri Stahl um Feinblechbearbeitung bis zu vier Millimeter.
Dank des kompakten Lagerturms mit Lade- und Entladevorrichtung zur Handhabung von Rohblechen und bearbeiteten Blechen ist es möglich, diverse Schneidjobs auch in einer Nachtschicht fertigzustellen.
Die bedienerfreundliche Steuerung und Software der neuesten Generation ist der intelligente Motor der Anlage.
Die modulare Pellets-Lagerlösung pe-la-modul-system aus feuerverzinktem Stahlblech ist das Eigenprodukt von Petri-Stahl, mit dem rund 20 % des Umsatzes generiert werden. (Modell siehe links der Bildmitte)

  • flag of at Prima Power GmbH
  • Niederlassung Österreich
  • Industriestraße 28
  • A-4710 Grieskirchen
  • Tel. +43 664-4614554
  • www.primapower.com

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
2-D-Laserschneidmaschinen

Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe239/16832/web/IMG_0801_x.jpgGebündelte Kompetenz in der Schweiß- und Schneidetechnik
Aufgrund der Übernahme von Oerlikon durch Lincoln Electric machen auch deren österreichische Generalvertretungen RW-Technik und Weld-Tec gemeinsame Sache. Ihr jeweiliges Produktportfolio sowie ihre umfangreiche Anwendungs- und Beratungskompetenz ergänzen sie sich dabei ideal. Diese Synergien möchten die beiden Unternehmen nutzen, um am Markt gemeinsam als Komplettanbieter in der Schweiß- und Schneidetechnik aufzutreten. Christian Hafenscherer, Vertriebsleiter und Partner bei RW-Technik, sowie Ing. Christian Schurian, Geschäftsführer von Welt-Tec, verraten uns die Details. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren