Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Rotationsbrennerschäfte für Plasmaschneidbrenner

: Hypertherm


Hypertherm stellt drei neue Brennerschäfte für XPR-Plasmaschneidbrenner und Schlauchpakete vor. Mit den Schäften können Brenner und Schlauchpakete axial fixiert bleiben, während das Gerät, das den Brenner enthält, im oder gegen den Uhrzeigersinn um 360 Grad rotiert. Durch dieses Merkmal wird die Standzeit des Brennerschlauchpakets bei hochflexiblen Anwendungen deutlich erhöht.

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe263/18887/web/TS_RotationalSleeve_Standard.jpg
Die neuen Brennerschäfte, die in drei verschiedenen Längen erhältlich sind, sind ideal für Fasen- bzw. 3-D/robotergestützte Schneidanwendungen geeignet, wenn eine X-Definition-Plasmaanlage des Typs XPR170 oder XPR300 eingesetzt wird.

Die neuen Brennerschäfte, die in drei verschiedenen Längen erhältlich sind,...

Die neuen Schäfte, die in drei verschiedenen Längen erhältlich sind, sind ideal für Fasen- bzw. 3-D/robotergestützte Schneidanwendungen geeignet, wenn eine X-Definition-Plasmaanlage des Typs XPR170 oder XPR300 eingesetzt wird. Die Schäfte weisen mehrere technische Weiterentwicklungen auf. Ein Außendurchmesser von 76 mm ermöglicht eine größere Wandstärke und eliminiert Kompression durch Klemmen. Die vorabgedichteten, hochpräzisen Lager verringern das axiale Spiel um 90 Prozent und das radiale Spiel um 81 Prozent. Dadurch werden Verschmutzungen und andere Partikel ferngehalten, die beim Plasmaschneiden entstehen können, und die Standzeit des Schafts und des Schlauchsystems wird deutlich erhöht.

Beim Einsatz mit den speziellen Roboter- bzw. Fasenschneid-Schlauchpaketen von Hypertherm bietet der Rotationsschaft dem Kunden eine besonders robuste Industrielösung für Anwendungen, die häufige Rotations-Biegebewegungen erfordern. Dies gilt beim Schneiden mit einer XPR170 oder XPR300, den beiden einzigen Anlagen der Welt, die über X-Definition verfügen. Plasma der X-Definition-Klasse kombiniert technischen Fortschritt und verbesserte High-Definition-Plasmaverfahren und erreicht damit eine unerreichte Plasmaschnittqualität bei unlegiertem Stahl, legiertem Stahl und Aluminium. Labortests zeigen eine ISO-9013-Bereich-2-Schnittqualität bei dünnem unlegiertem Stahl sowie erweiterte ISO-Bereich-3-Schnitte bei stärkeren Metallen.

Beide X-Definition-Anlagen umfassen zum Patent angemeldete Verfahren wie Vented Water Injection™ (VWI), Plasma-Dampening und Cool-Nozzle-Technologien, mit denen man rechtwinkligere Schnittkanten, wesentlich geringere Winkligkeit sowie eine
ausgezeichnete Oberflächengüte bei Nicht-Eisenmetallen wie etwa Aluminium und bei rostfreiem Stahl erhält. Gleichzeitig schneiden die Anlagen schneller und setzen die Leistung effizienter um als frühere Hypertherm-Anlagen wie die HyPerformance® HPR260XD®.

„Hypertherm arbeitet stets daran, die Leistungsfähigkeit seiner Produkte zu erweitern. Dazu stecken wir erhebliche Ressourcen in Forschung und Entwicklung. Wir haben unseren Partnern und Kunden zugehört und ihr Feedback umgesetzt. So können wir Produkte wie unser X-Definition-Plasma und diese neuen Brennerschäfte liefern, mit denen unsere Kunden ihren Schneidbetrieb effizienter machen können”, erklärte Phil Parker, Produktmanager für Plasmaanlagen für die Schwerindustrie bei Hypertherm.
Die neuen Brennerschäfte, die in drei verschiedenen Längen erhältlich sind, sind ideal für Fasen- bzw. 3-D/robotergestützte Schneidanwendungen geeignet, wenn eine X-Definition-Plasmaanlage des Typs XPR170 oder XPR300 eingesetzt wird.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Plasmaschneidbrenner

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe264/18989/web/2015Schweissen_114-7196.jpgDie SCHWEISSEN als hochkarätige, heimische Plattform etablieren
Nach gelungener Premiere im Jahr 2015 steht auch heuer wieder die SCHWEISSEN, die führende heimische Fachmesse für Füge-, Trenn- und Beschichtungstechnik sowie Prüftechnik und Arbeitsschutz, gemäß ihrem vierjährigen Turnus am Programm. Von 10. bis 12. September trifft einander die Branche zum Networking und Wissenstransfer im Design Center Linz. Grund genug, um mit Alexander Eigner, Category Manager des Messeveranstalters Reed Exhibitions, über die Ausrichtung der dreitägigen Veranstaltung zu sprechen. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren