Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Plasmaschneiden wird endlich leise

: Esab


Die Schneidspezialisten stellen auf der diesjährigen Blechexpo eine absolute Weltneuheit vor, die das Plasmaschneiden ab sofort noch attraktiver machen wird. Denn mit dem automatischen Schneidzentrum AUTOREX präsentiert ESAB CUTTING SYSTEMS die erste Portalschneidmaschine mit vollkommen gekapselter Plasmatechnik.

5334
Bei der neuen AUTOREX befindet sich der gesamte Schneidbereich hermetisch getrennt von der Arbeitsumgebung in einer Fertigungszelle, die ein Höchstmaß an Lärm-, Staub- und Blendschutz bietet. Verkaufs- und Marketingleiter Sören Carlsson bringt das Konzept auf den Punkt: „Es ist uns mit der AUTOREX gelungen, die sehr gute Produktivität des Plasmaschneidens mit den Anforderungen an die moderne Arbeitssicherheit zu verbinden. Die AUTOREX unterbietet die Grenzwerte der TA-Lärm und macht Lärmschutzmaßnahmen überflüssig.“

Präzisionsschnitte in kürzester Zeit

Die Besucher der Blechexpo können sich am Gemeinschaftsstand von ESAB und Mitaussteller DODEK TECHNIK davon überzeugen, wie flüsterleise und ohne die Augen zu blenden, auf dieser neuartigen Maschine in kürzester Zeit Präzisionsschnitte entstehen. „Wir hatten schon in der ersten Entwicklungsphase der Anlage ein klares Ziel: Der Geräuschpegel beim Plasmaschneiden sollte von normalerweise rund 100 dB(A) um 70 Prozent gemindert werden“, erklärt ESAB Systempartner Harry Dodek, aus dessen Unternehmen auch der Plattenwechseltisch sowie die Absaugeinrichtung und die Feinstaubfilteranlage für die AUTOREX stammen. Der Plattenwechseltisch gewährleistet den kontinuierlichen Materialnachschub während des Schneidens und trägt wesentlich dazu bei, den gesamten Fertigungsprozess deutlich zu beschleunigen. ESAB CUTTING SYSTEMS beabsichtigt, die AUTOREX künftig als schlüsselfertige All-in-One-Lösung anzubieten. Dazu Sören Carlsson: „Wir kennen die Bedürfnisse des Marktes und wissen, dass solch ein kompaktes, automatisches Plasma-Schneidzentrum genau die Wünsche unserer
Kunden erfüllt.“

Columbus und PDM

Auf einem zweiten Messestand, gleich gegenüber der AUTOREX, laden die Softwarespezialisten von ESAB CUTTING SYSTEMS dazu ein, eine völlig neue Version seiner Programmiersoftware COLUMBUS live in Aktion kennen zu lernen. Diese Neuentwicklung ist zu 100 Prozent auf der Microsoft Entwicklerplattform .NET (gesprochen dotNET) aufgesetzt, welche bei Fachleuten der IT-Branche als ausgesprochen zukunftssicher gilt. Mit der .NET Version von COLUMBUS erhält der Kunde also die Gewissheit, seine Schneidprozesse auch kommenden technologischen Veränderungen leicht anpassen zu können.

Eine weitere Neuheit aus der ESAB Softwareschmiede ist die Produktpalette PDM (Production Data Management) zur Datenanbindung der Produktion an vorhandene Planungssysteme. Mit dem PDM werden optimale Voraussetzungen zur Senkung der Betriebskosten geschaffen, die Zykluszeiten lassen sich verkürzen und der gesamte Produktionsprozess, von der Auftragsplanung über die Fertigung bis hin zur Auslieferung, wird transparent. ESAB CUTTING SYSTEMS ist somit in der Lage, über den reinen Blechzuschnitt hinaus komplette Lösungen für ein modernes und wirtschaftliches Produktionsumfeld anbieten zu können.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Plasmaschneidzentren, Schneidzentren

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Blechtechnik/Ausgabe312/21414/web/DSC_3306.jpgDigitalisierung gemeinsam umsetzen
Der Verband Industry Business Network 4.0 e.V. wurde 2016 von innovativen, mittelständischen Unternehmen gegründet, die zum Thema Industrie 4.0 kooperieren. Gemeinsam erschließt der Verband das große Potential einer vernetzten Fertigung im Sinne der Anwender. Die Mittelstandsinitiative ist offen für alle Unternehmen, die ihren Kunden künftig noch effizienteres Produzieren und Fertigen ermöglichen wollen. Warum nur offene, herstellerübergreifende Lösungen die Mehrwerte der Digitalisierung bieten können, erfahren wir von Igor Mikulina, Vorstandsvorsitzender des IBN 4.0. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren