Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Plasmaanlagen im Baukastenprinzip

: KOIKE


Das neue TPS – Transformer Production System – von Koike ist nicht einfach eine Portalschneidmaschine, sondern ein modulares System. Die Komponenten können nahezu beliebig zusammengestellt werden, um so maßgeschneiderte Automationslösungen für jede Produktionsanforderung und Kapazität bereitzustellen.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe239/16917/web/Cutting_Tool_Full_View_RGB.jpg
Mit der Alphatec 3000 stellt KOIKE Engineering Germany ein Beispiel vor, wie ein Schneidsystem mit dem TPS konfiguriert werden kann.

Mit der Alphatec 3000 stellt KOIKE Engineering Germany ein Beispiel vor, wie...

Ob als automatisierte Plasmaschneidanlage mit Wechseltisch oder als voll automatisiertes Produktionscenter in mannlosem Betrieb – das neue, modulare Konzept macht kundenindividuelle Konfigurationen möglich und senkt die Produktionskosten. Alle Komponenten sind darauf abgestimmt, Systeme mit einem Höchstmaß an Produktivität und Flexibilität zu integrieren. So kann der Kunde zwischen verschiedenen Schneidmaschinen mit unterschiedlichen Prozessen, abgestimmten Einhausungen, Wechseltischen und Transportsystemen, Plattenregalen sowie Softwareoptionen wählen. Darüber hinaus profitiert der Anwender davon, dass die Systemkomponenten den aktuellen und zukünftigen Arbeitsschutzrichtlinien entsprechen. Beispielsweise dämpft die Einhausung den Geräuschpegel auf unter 85 dB und vermeidet Emissionen – der Bediener ist keiner UV-Strahlung und keinem Feinstaub ausgesetzt.

Konfigurationsbeispiel Alphatec

Mit der Alphatec 3000 stellt Koike ein Beispiel vor, wie ein Schneidsystem mit dem TPS konfiguriert werden kann. Die Alphatec ist ein Hochgeschwindigkeits-Flachbett-Präzisions-Schneidsystem in Aluminium-Leichtbauweise. Die Anlage besteht aus einer Alphatec Plasma Portalschneidmaschine mit Einhausung, Filter und Wechseltisch für Plattengrößen von 1.500 x 3.000 mm (andere Plattengrößen möglich). Die hohe Führungsgenauigkeit der Maschine wird durch doppelseitig linear geführte AC-Antriebe über Präzisionszahnstangen gewährleistet. Mit einer Positioniergeschwindigkeit von 56.000 mm/sec sowie einer maximalen Schneidgeschwindigkeit von 8.000 mm/sec kann die Alphatec bis zu 25 mm Plattendicke
in hoher Qualität schneiden.

Neben den beachtlichen Daten liegt ein wesentlicher Vorteil des Systems auf der Hand: während die Maschine schneidet, kann währenddessen der Wechseltisch entladen und neu bestückt werden – allein dadurch kann die Produktivität um bis zu 100 % gesteigert werden. Sollte die Kapazität einmal nicht mehr ausreichen, kann die Alphatec um beliebige Komponenten aus dem TPS erweitert werden.

Halle 13, Stand E126

Mit der Alphatec 3000 stellt KOIKE Engineering Germany ein Beispiel vor, wie ein Schneidsystem mit dem TPS konfiguriert werden kann.
Die Anlage besteht aus einer Alphatec Plasma Portalschneidmaschine mit Einhausung, Filter und Wechseltisch für Plattengrößen von 1.500 x 3.000 mm.
Das Transformer Production System ist nicht einfach eine Portalschneidmaschine, sondern ein modulares System. Die Komponenten können nahezu beliebig zusammengestellt werden.
Mit der Alphatec 3000 stellt Koike ein Beispiel vor, wie ein Schneidsystem mit dem TPS konfiguriert werden kann.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Plasmaschneidmaschinen/-anlagen, EuroBLECH

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/17976/web/B1_Transformation_der_europaeischen_Fertigungsindustrie.jpgTransformation der europäischen Fertigungsindustrie
Mit viel Erfahrung und Know-how in der Automatisierungstechnik und seinen starken Forschungs- und Entwicklungskapazitäten ist MicroStep in der Lage, auch solche Anforderungen von Kunden zu erfüllen, die von anderen, etablierten Unternehmen nicht berücksichtigt werden. Bis dato entstehen bei MicroStep die innovativsten Lösungen durch eine enge Zusammenarbeit mit den Kunden. Stets bereit, deren visionäre Konzepte für ihre Produktionsanlagen in die Realität umzusetzen. Eva Stejskalová, Geschäftsführerin und verantwortlich für die Bereiche Finanzen, Innovation und Software verrät uns, warum MicroStep auch in Zukunft zu einem der Technologieführer in der Schneidindustrie gehört.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren