Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


KTL-Beschichtung für Premium-Qualität

: Ebbinghaus


Wenn an Premiumfahrzeugen Aluminiumteile zusammen mit Carbon-Fahrzeugkomponenten verbaut werden, muss auch die Qualität der Aluminiumteile dem „Premium“-Anspruch genügen. Ein Unternehmen, das auf die Verarbeitung und Fertigung solcher Leichtbaustrukturen für den Automobilbereich spezialisiert ist, suchte daher nach einem geeigneten Partner für die KTL-Beschichtung von Aluminiumteilen – und fand ihn mit Oftec Oberflächentechnik.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe238/16663/web/Ebb1804.jpg
Die KTL-Beschichtung von Aluminiumteilen erfordert viel Erfahrung und eine optimale Abstimmung bei der Vorbehandlung.

Die KTL-Beschichtung von Aluminiumteilen erfordert viel Erfahrung und eine optimale...

Die KTL-Beschichtung erhöht den Korrosionsschutz gegen Weißrost und schafft eine ansprechende schwarze Oberfläche. Da auch die Kosten immer eine wesentliche Rolle spielen, entschied man sich zuerst für einen anderen Anbieter, der die Aluminiumteile fertig beschichtet zu einem relativ günstigen Preis liefern konnte. Doch sehr bald stellt man fest, dass die gelieferte Qualität nicht den Vorgaben entsprach, die Ausschussquote lag deutlich über 50 %. Das konnte auch der günstige Preis nicht wettmachen.

Nun kam die zum Ebbinghaus Verbund gehörende Oftec Oberflächentechnik ins Spiel. Das Unternehmen bietet mit seinem Beschichtungs-Know-how und einem innovativen Fertigungskonzept gute Voraussetzungen zur Beschichtung von Mittel- und Großserien mit gleichbleibender Güte. Speziell die KTL-Beschichtung von Aluminiumteilen erfordert viel Erfahrung und eine optimale Abstimmung bei der Vorbehandlung durch Passivierung und der Anlagenchemie, um die gewünschte Haftfestigkeit der Beschichtung zu gewährleisten.

Viel Know-how und eine optimale Abstimmung bei der Vorbehandlung

Um eine gleichbleibend gute Beschichtungsqualität zu erreichen, sind neben dem Einsatz hochwertiger Grundstoffe und Materialien auch die Beherrschung des Prozesses sowie die Wartung und Instandhaltung der Anlagen von entscheidender Bedeutung. Die exakte Einhaltung und Regelung der chemischen, lacktechnischen und anlagentechnischen Parameter sowie deren Optimierung im Einklang mit dem vom Kunden verwendeten Substrat und dem Bauteil an sich, sind wesentliche Punkte. Diese Maßnahmen verursachen natürlich Kosten, die sich aber in einer beständigen und guten Beschichtungsqualität
ablesen lassen. Bei Oftec sorgen daher ausgebildete Fachleute dafür, dass der Beschichtungsprozess sicher und zuverlässig läuft und die gewünschte Beschichtungsqualität immer erreicht wird. Eine strenge Qualitätsüberwachung sowie die Möglichkeit von Schadensanalysen zur Fehlerursachenforschung stellen ein gutes Beschichtungsergebnis sicher.

Die Oftec Oberflächentechnik konnte die hohen Anforderungen des Auftraggebers durchwegs erfüllen. Außerdem ergaben sich weitere Vorteile durch kurze Anfahrtswege und Lieferzeiten sowie die hohe Flexibilität in der Produktion bei Oftec. Die nun höheren Herstellungskosten sind durch die gleichbleibend hohe Beschichtungsqualität gerechtfertigt.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Schweißtechnik, Trenntechnik, Umformtechnik

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/17976/web/B1_Transformation_der_europaeischen_Fertigungsindustrie.jpgTransformation der europäischen Fertigungsindustrie
Mit viel Erfahrung und Know-how in der Automatisierungstechnik und seinen starken Forschungs- und Entwicklungskapazitäten ist MicroStep in der Lage, auch solche Anforderungen von Kunden zu erfüllen, die von anderen, etablierten Unternehmen nicht berücksichtigt werden. Bis dato entstehen bei MicroStep die innovativsten Lösungen durch eine enge Zusammenarbeit mit den Kunden. Stets bereit, deren visionäre Konzepte für ihre Produktionsanlagen in die Realität umzusetzen. Eva Stejskalová, Geschäftsführerin und verantwortlich für die Bereiche Finanzen, Innovation und Software verrät uns, warum MicroStep auch in Zukunft zu einem der Technologieführer in der Schneidindustrie gehört.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren