Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Kombisystem für Bleche und Rohre

: BLM Group


Hochwertige Funktionen, hohe Leistung und dank des modularen Aufbaus flexible Konfigurierbarkeit sind wichtige Merkmale des Laserschneidesystems LS5 der BLM Group, in Österreich vertreten durch TGN. Ein Beispiel für Flexibilität ist die automatische Rohrbearbeitungslinie, mit der sich die LS5 zu einer LC5 erweitern lässt – zu einem leistungsstarken Kombisystem, das mit seinem Laser sowohl Bleche als auch Rohre schneidet.

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe208/14563/web/B27LC5M.kl.jpg
Die LC5 ist ein leistungsstarkes Kombisystemsystem, das mit seinem Laser sowohl Bleche als auch Rohre schneidet

Die LC5 ist ein leistungsstarkes Kombisystemsystem, das mit seinem Laser sowohl...

Bei der LS5 sind die Elektrik und die Elektronik in die Maschine integriert. Gleiches gilt für das Kombisystem LC5, also die um eine automatische Rohrbearbeitungsanlage erweiterte LS5. Das macht die Kompaktheit beider Maschinen aus. Sowohl die LS5 als auch die LC5 beanspruchen vergleichsweise wenig Platz. Dank ihres geräumigen Arbeitsbereichs sind beide Maschinen zudem leicht zugänglich. Darüber hinaus sind sie einfach bedienbar und mit vielen Optionen konfigurierbar, was sie wiederum so vielseitig macht. Schließlich können sowohl die LS5 als auch die LC5 mit Blick auf Industrie 4.0 mit anderen Systemen sowie mit Produktionssteuerungssystemen kommunizieren. Mit hochentwickelten Sensoren, die verschiedenen Funktionen der Anlage steuern und überwachen, und einer innovativen Steuerungs-Software sind laut Hersteller die LS5 und LC5 für die Produktionswelt der Zukunft gerüstet.

Ihren hohen Automatisierungsgrad und ihre Integrierbarkeit in Produktionsprozesse verdankt die Anlage auch ihren modularen Aufbau, der sie mit steigenden Anforderungen von Kunden mitwachsen lässt. So bieten unter anderem die automatischen Be-/Entlademodule sowie die Blechmagazine der LS5 und der LC5 interessante Möglichkeiten. Die Bearbeitungslinie für Rohre lässt sich nachträglich installieren, womit der Automatisierungsgrad und die Autonomie der Anlage weiter gesteigert werden.

Schneller Wechsel möglich

Zum Blechschneiden sind die LS5 und die LC5 in mehreren Versionen von 1.500 x 3.000 mm bis 2.000 x 6.000 mm erhältlich. Das Palettenwechselsystem kann wahlweise in Längsrichtung oder in Querrichtung ausgeführt werden. Bei allen Versionen können Kunden zwischen einer kompletten Auswahl verschiedener Automatisierungssysteme einschließlich Be-/Entladesystemen
/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe208/14563/web/B34LC5L.kl.jpg
Sowohl die Linie für die Rohrbearbeitung als auch die Linie für die Blechbearbeitung arbeiten autonom, teilen sich aber den Laserschneidkopf.

Sowohl die Linie für die Rohrbearbeitung als auch die Linie für die Blechbearbeitung...

und/oder Paletten-Turmmagazinen wählen. Besonders interessant und effizient ist die Konfiguration mit integriertem Blechlager, das über dem Palettenwechsler angeordnet ist. Die daraus resultierende Anlage bietet eine praktisch unbegrenzte Autonomie, beansprucht aber nur den Platz eines einfachen automatischen Be-/Entladesystems.

Die LC5 beinhaltet das Rohrlaser-Systemkonzept der BLM-Lasertube-Familie und bearbeitet Rohre bis zu Durchmessern von 120 mm. Das System lädt die Rohre automatisch von Bündeln und entlädt die Fertigteile nach der Bearbeitung ebenso automatisch. Sowohl die Linie für die Rohrbearbeitung als auch die Linie für die Blechbearbeitung arbeiten autonom, teilen sich aber den Laserschneidkopf. Die Rohrbearbeitungslinie verfügt über ein eigenes Bedienterminal, von dem aus die komplette Bearbeitung gesteuert wird. Zwei Bedienterminals bedeuten eine einfache Bedienbarkeit der gesamten Anlage und ermöglichen sehr schnelle Auftragswechsel.

Die Möglichkeit, beim Abarbeiten von Aufträgen schnell zwischen den beiden Bearbeitungsverfahren wechseln zu können und bei hohem Automatisierungsgrad sowie hoher Leistung gleichzeitig Präzision und Spitzenqualität zu erreichen, zeichnet die LC5 aus. So geht sie weit über das Konzept eines Blechschneidesystems hinaus, das „auch“ Rohre bearbeiten kann – und umgekehrt. Vielmehr umfasst die Anlage zwei physikalisch getrennte Schneidsysteme, die sich als Kombisystem einen Laserschneidkopf teilen und ihn jeweils in der erforderlichen Weise steuern.

CO²- oder Faserlaser

Die
LS5 und die LC5 sind wahlweise mit CO²-Laserquelle bis 4,5 kW oder mit Faserlaserquelle bis 6 kW Leistung erhältlich. Ihre Prozesszuverlässigkeit und Schneidqualität garantiert laut BLM eine umfangreiche Datenbank mit Schnittparametern. Die 6 kW-Laserquelle ist mit einem Zoom-Kopf erhältlich, mit dem sich die Eigenschaften des Laserstrahls an die Anforderungen verschiedener Materialien anpassen und die Leistungspotenziale der Maschine maximal ausschöpfen lassen.

Ist ein hohes Automatisierungsniveau erforderlich und werden Palettenmagazine für den mannlosen Betrieb eingesetzt, ist das vollautomatische Düsenwechselsystem sehr nützlich. Die einfach bedienbare Zentrierungshilfe wiederum erleichtert den Maschinenbedienern das Erreichen höchster Präzision bei der Kontrolle der Düsenzentrierung.



Die LC5 ist ein leistungsstarkes Kombisystemsystem, das mit seinem Laser sowohl Bleche als auch Rohre schneidet
Sowohl die Linie für die Rohrbearbeitung als auch die Linie für die Blechbearbeitung arbeiten autonom, teilen sich aber den Laserschneidkopf.
Zwei Bedienterminals bedeuten eine einfache Bedienbarkeit der gesamten Anlage und ermöglichen sehr schnelle Auftragswechsel.


Zum Firmenprofil >>



QR code

Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Blechtechnik/Ausgabe208/14414/web/Geatzte_Aluminiumplatten.jpgChemisches Ätzen komplexer Metallteile
Beim fotochemischen Ätzen werden Chemikalien genutzt, um ausgewählte Bereiche von Metallblechen zu entfernen und so das gewünschte Teileprofil zu erzeugen. Das Verfahren galt lange vor allem als ideale Technik zur Erstellung von Prototypen. Inzwischen hat sich das fotochemische Ätzen aber auch als Metallverarbeitungstechnik für die Massenfertigung bewährt. Im Gespräch erklärt Markus Rettig, Business Development Manager bei Precision Micro, Hintergründe der Ätztechnik und auch, wann und warum das Verfahren anderen Metallbearbeitungstechniken vorzuziehen ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren