Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Halbautomatische Doppelgehrungsbandsäge

: Bomar


Im Programm von Bomar findet sich auch die halbautomatische Doppelgehrungsbandsäge Workline 510.350 DGH. Sie ist ideal für den Einsatz in der Produktion und Stückfertigung im Stahlbau.

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe267/19847/web/BOMAR_Workline_510-350_cmyk.jpg
Zur grundlegenden Ausstattung der Workline 510.350 DGH. gehört ein Frequenzwandler, der die Einstellung der optimalen Geschwindigkeit des Sägebands in Bezug auf das zu schneidende Material im Bereich von 20 bis 120 m/min ermöglicht.

Zur grundlegenden Ausstattung der Workline 510.350 DGH. gehört ein Frequenzwandler,...

Es lassen sich Rohre bis zu einem Durchmesser von 350 mm sowie Vierkantprofile von maximal 510 x 350 mm und 350 x 350 mm trennen, bei Vollmaterial maximal 250 mm im Durchmesser bzw. 250 x 250 mm. Auch Bündel mit den Maßen 510 x 175 mm können mittels eines optional erhältlichen Bündelspanners hydraulisch gespannt und gesägt werden. Außerdem lassen sich Gehrungsschnitte von 45° rechts, 45° links, 60° rechts und 60° links durchführen. Das vielfältige Zubehör und variable Handling verschaffen der Säge eine große Flexibilität und ermöglichen es, die Anlage kundenspezifisch zu konfigurieren.

Mit freier Sicht auf Maschine, Handling-Equipment und Material lässt sich am frei platzierbaren Bedienpult eine komfortable Bedienung vornehmen. Der in Gleitlagern agierende Sägearm, die exakte Führung des Sägebandes mit Hartmetallleisten sowie die Späneabfuhr mittels synchron laufender Spänebürste tragen zu einer optimalen Maschinenperformance bei.

Der innovative Spannstock der Sägen besteht aus einem Quick-Move-System und einer Schnellspannung in Niederzugausführung. Das heißt, mit dem Niederzug-System wird das Material nicht nur gegen die vertikale Backe, sondern gleichzeitig auch gegen die horizontale Auflagefläche gespannt. So wird einem Aufsteigen des Materials während des Spannvorganges vorgebeugt. Die Spannbacke ist auf geschliffenen Führungsleisten gelagert, welche für Wartungszwecke ohne großen Aufwand auswechselbar sind.

Der komplette Schneidzyklus wird mit einem Tastendruck gestartet: Materialeinspannung, Anlauf des Sägebands, Ausführung des Schnitts, Hub des Arms in die eingestellte obere Position und Öffnung des Spannstocks.
Durch Umschalten in die manuelle Betriebsart können alle Maschinenfunktionen getrennt betätigt werden.

Die Workline 510.350 DGH. ist für eine Antriebsleistung von 3 kW ausgelegt. Zur grundlegenden Ausstattung gehört ein Frequenzwandler, der die Einstellung der optimalen Geschwindigkeit des Sägebands in Bezug auf das zu schneidende Material im Bereich von 20-120 m/min ermöglicht, was sowohl die Standzeit der Sägebänder, als auch die Maschinenproduktivität erheblich erhöht.

Aus dem umfangreichen Zubehör bietet sich das modulare Rollenbahnensystem T mit einer Tragfähigkeit bis 600 kg/m für eine flexible Konzeption der Materialzu- und abfuhr an. Als weitere optionale Ausstattungen stehen unter anderem Kühlung und Schmierung mit Ölnebel (Microniser), hydraulische Anzeige der Bandspannung, LaserLiner zur Markierung des künftigen Schnitts u.v.m. zur Verfügung.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Bandsägemaschinen

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe268/20190/web/Track_and_Trace.jpgDigitalisierung als große Chance
5G und künstliche Intelligenz – wo stehen wir heute und was kommt morgen? Heinz-Jürgen Prokop, Chief Executive Officer Machine Tools bei Trumpf, schildert im Interview, wie sich Blechfertiger auf die vernetzte Zukunft vorbereiten können.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren