Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Großer Erfolg für die 31. BI-MU

: Reed Exhibitions


Am Samstag 13. Oktober hat die 31.BI-MU/SFORTEC INDUSTRY – Biennale für die Herstellerindustrie von Werkzeugmaschinen, Robotern, Automationssystemen, Hilfstechnologien, Digital Manufacturing (digitale Herstellungstechniken) und Schlüsseltechnologien von UCIMU-SISTEMI PER PRODURRE gefördert und von EFIM-ENTE FIERE ITALIANE MACCHINE organisiert – ihre Tore geschlossen.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe240/17402/web/WEI_9472.jpg
Nach Schätzungen des europäischen Branchenverbandes European Aluminium wird Europa in den nächsten Jahrzehnten jährlich rund neun Millionen Tonnen Primäraluminium benötigen.

Nach Schätzungen des europäischen Branchenverbandes European Aluminium wird...

65.000 Besucher verzeichnete die 31.BI-MU und 1.056 Aussteller – 40 % davon aus dem Ausland (27 Länder) – auf einer belegten Gesamtausstellungsfläche von 100.000 m², was 10 % mehr als bei der Ausstellung 2016 bedeutet.

Das erneuerte und erweiterte technologische Repertoire, ausgedehnt auch auf die Welt des IoT und der digitalen Technologien, der Beratungsdienste sowie der Start-up-Unternehmen, hat die volle Akzeptanz seitens der auf der Ausstellung anwesenden Fachleute gefunden. Zweifelsohne stand Innovation im Vordergrund – auch digital: Werkzeugmaschinen zur Abtragung und Umformung, Roboter, Automationssysteme, digital manufacturing (digitale Herstellungstechniken), Hilfstechnologien, Schlüsseltechnologien, additive manufacturing (additive Fertigungstechnologien), Fluid- und Techniksysteme, Mechatronik, Oberflächenbehandlung und Finish, Werkzeuge, Komponenten, Ausrüstungen und Zubehör, Mess- und Schweißtechnik, IoT, Big data, Analytics, Cyber security, Cloud computing, erweiterte Realität, System integrator, Visionssysteme und Software. Das sind nur einige der auf der 31.BI-MU/SFORTEC ausgestellten Technologien, die außer dem traditionellen Angebot neue Innovationsbereiche für IoT, Roboter und Start up vorgestellt hat.

Massimo Carboniero, Präsident von UCIMU-SISTEMI PER PRODURRE, dazu: „In der Tat bestätigt sich die 31.BI-MU/SFORTEC INDUSTRY mit einem weitreichenden Angebot, den neuen Initiativen und den im Verlauf der Messetage von den anwesenden Fachbesuchern aufgenommenen Kontakten auf internationalem Niveau als Bezugsmesse für die Industrie von Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen. Sie ist in der Lage, Aussteller von angrenzenden Bereichen anzuziehen, die immer mehr an die Maschinen gebunden sind und Fachleute als Vertreter aller
wichtigen Produktionssektoren auf den Plan zu rufen.“

„Ohne die Veranstaltung umgestalten zu wollen, die seit über 60 Jahren von der Evolution des Bereiches Produktionssysteme berichtet“, erklärte Alfredo Mariotti, Generaldirektor von UCIMU-SISTEMI PER PRODURRE, „zeigte die 31.BI-MU/SFORTEC INDUSTRY, dass sie sich zu erneuern weiß. Der Weg der neuen Technologien, gebunden an die Annäherung zur Industrie 4.0, sowie der Themenvertiefung ist vorgezeichnet. Diese Wege werden wir bei den kommenden Ausgaben verfolgen.“


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fachmessen, Fachmessen, Fachmessen

Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe239/16832/web/IMG_0801_x.jpgGebündelte Kompetenz in der Schweiß- und Schneidetechnik
Aufgrund der Übernahme von Oerlikon durch Lincoln Electric machen auch deren österreichische Generalvertretungen RW-Technik und Weld-Tec gemeinsame Sache. Ihr jeweiliges Produktportfolio sowie ihre umfangreiche Anwendungs- und Beratungskompetenz ergänzen sie sich dabei ideal. Diese Synergien möchten die beiden Unternehmen nutzen, um am Markt gemeinsam als Komplettanbieter in der Schweiß- und Schneidetechnik aufzutreten. Christian Hafenscherer, Vertriebsleiter und Partner bei RW-Technik, sowie Ing. Christian Schurian, Geschäftsführer von Weld-Tec, verraten uns die Details. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren