Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Groß im Wasserstrahlschneiden

: Bystronic


Die großformatigen Maschinensysteme der ByJet Pro L Serie sind die jüngste Bystronic Innovation für das Wasserstrahlschneiden. Sie bestechen durch ihre Fähigkeit, außergewöhnliche Teile zu fertigen sowie durch beispiellose Produktivität, vielseitigen Einsatz und dauerhaft höchste Genauigkeit. Erstmals präsentiert wird der ByJet Pro L an der EuroBLECH 2008 in Hannover.

7180
Mit dem ByJet Pro L präsentiert Bystronic ein neues großformatiges Maschinensystem für das Wasserstrahlschneiden.

Mit dem ByJet Pro L präsentiert Bystronic ein neues großformatiges Maschinensystem...

Mit dem ByJet Pro L präsentiert Bystronic an der EuroBLECH 2008 ein neues großformatiges Maschinensystem für das Wasserstrahlschneiden. Neu gegenüber dem Vorgängermodell ist insbesondere die Schneidbrücke, die sich mit bis zu vier unabhängig angetriebenen und schlanken Schneidköpfen ausrüsten lässt. Die Verbindung aus vier Schneidköpfen mit dem Konzept separater Schneidzonen und dem Einsatz von Wechselkassetten bedeutet für den Anwender, dass sich bis zu fünf Mal mehr Teile produzieren lassen als mit einer Ein-Kopf-Maschine. Dabei ermöglicht das große Schneidtischformat der Anlage das Schneiden einer fast unbegrenzten Anzahl verschiedener Applikationen.

ByJet Pro L Systeme bilden neben der ByJet Pro Serie die zweite Bystronic Produktfamilie im Bereich Wasserstrahlschneidanlagen. Die Anlagen der beiden Serien unterscheiden sich in puncto Maschinenkonzept, z. B. bei der Ausrichtung der Schneidbrücke, die beim ByJet Pro L über der Y-Achse positioniert ist. Dadurch ist dieses Maschinensystem flexibler im Hinblick auf die Länge des Schneidbereichs und wird folglich mit unterschiedlich langen X-Achsen angeboten. Das Spektrum reicht dabei von 2 – 16 m. Die Länge der Y-Achse beträgt stets 3 m. Das max. Ladegewicht der Anlage beträgt 38 Tonnen. Mit der ByJet Pro L lassen sich auch Teile fertigen lassen, die wegen ihrer Größe auf herkömmlichen Anlagen nicht hergestellt werden können. Ein weiter Vorteil besteht darin, dass mit dem ByJet Pro L durch die Verwendung größerer Bleche bzw. Materialtafeln Kosten eingespart werden, weil diese pro Flächeneinheit günstiger als kleinere Formate sind. Darüber hinaus profitiert der Anwender von einer besseren Materialausnutzung, die sich aus der größeren Schneidfläche ergibt, sowie von der Reduktion der Nebenzeiten,
weil die Maschine länger mannarm betrieben werden kann. Mit einer zusätzlichen, optionalen Drehachse können außerdem auch Rund- und Profilrohre bis zu einer Länge von 7,7 m geschnitten werden.

Aufteilung des Arbeitsraumes in einzelne Schneidzonen

Eine Besonderheit des ByJet Pro L ist die mögliche Aufteilung des Arbeitsraumes in einzelne Schneidzonen. Indem abwechselnd in der vorderen oder hinteren Hälfte der Maschine geschnitten wird, kann der jeweils andere Bereich ent- und beladen werden. Bei der Unterteilung der Maschine in verschiedene Schneidbereiche erfolgt deren Zuordnung einfach über die Maschinensteuerung. Sicherheitselemente, Schneidbereichsgröße und der Nullpunkt der Maschine werden dabei automatisch konfiguriert. So kann auf eine Schneidbereichsunterteilung verzichtet werden, wenn beispielsweise große bzw. lange Teile geschnitten werden müssen, für die der gesamte Schneidbereich benötigt wird. Beim ByJet Pro L wird das Materialhandling durch den Einsatz von Wechselkassetten unterstützt, die mit einem Hebejoch einfach und gefahrlos entnommen und wieder eingesetzt werden können. Auch große und schwere Rohmaterialien beziehungsweise Teile lassen sich aufgrund des durchgängigen Sicherheitssystems von drei Seiten der Maschine bequem be- und entladen.

Die produktive Zeit kann zudem durch die Integration eines automatischen und wartungsarmen Schlammaustragesystems erhöht werden, das als zusätzliche Option angeboten wird. Automatische Prozesskontrolle, wie z. B. die automatische Sandflussüberwachung, das Diagnosesystem an der Hochdruckpumpe und die Höhenabtastung mit Kollisionssensor, gewährleistet ferner einen mannarmen Betrieb der Anlage und den störungsfreien Lauf sowohl der Maschine als auch der Pumpe über einen langen Zeitraum.

Kontrolle des Wasserpegels

Die Anzahl der im Einzelfall eingesetzten Schneidköpfe lässt sich äußerst
flexibel den Teilegeometrien anpassen. So lassen sich große Teile mit einem einzigen Schneidkopf schneiden, während die Fertigung von kleinen oder von langen, aber schmalen Teilen mit vier gleichzeitig aktiven Schneidköpfen erfolgt. Dank der komfortablen Programmierung aller vier Z-Achsen ist auch die Produktion kleinster Serien (Minimum Losgröße 4) mit allen vier Schneidköpfen wirtschaftlich zu realisieren. Kleinste Teile lassen sich aufgrund des geringen Abstands der Schneidwerkzeuge materialsparend schachteln und schneiden.

Auch teure Faserverbundstoffe und andere Schichtwerkstoffe lassen sich problemlos bearbeiten. So werden Delaminationen wirkungsvoll verhindert, indem der Werkstoff mit Hilfe der CNC-gesteuerten Bohrspindel vorgebohrt werden kann. Ein weiteres Plus des ByJet Pro L liegt in der optional erhältlichen CNC-gesteuerten Kontrolle des Wasserpegels. Sie versetzt den Anwender in die Lage, auch unter Wasser zu schneiden, um Staub und Geräusche stark zu reduzieren. Die Wasserabsenkung ermöglicht zudem eine bequeme Entnahme der geschnittenen Teile.

Zum Firmenprofil >>



Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe238/15395/web/2018-08-20_16.15.24.jpgHerbstmesse der Innovationen
190 Schachermayer-Lieferanten werden auf 12.500 m2 bei der Schachermayer Herbstmesse BWF 2018 vom 10. bis 11. Oktober, in Linz, ihre neuesten Innovationen präsentieren. Dabei wird das Ausstellungsspektrum die Themenwelten Bauen, Wohnen und Fertigen umspannen. Bestens nach diesen Themen strukturiert, zeigt sich entsprechend auch das Messegelände, welches speziell für diesen Anlass in unmittelbarer Nähe der Firmenzentrale großzügig erweitert wird. Mit welchen Neuheiten die Besucher im Bereich Fertigen überrascht werden, erzählt Wolfgang Nigl, Leiter der Abteilung Metallbearbeitungsmaschinen bei Schachermayer. Das Gespräch führte Luzia Haunschmidt, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren