Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Gebündelte Kompetenz in der Schweiß- und Schneidetechnik

: Weld-Tec


Aufgrund der Übernahme von Oerlikon durch Lincoln Electric machen auch deren österreichische Generalvertretungen RW-Technik und Weld-Tec gemeinsame Sache. Ihr jeweiliges Produktportfolio sowie ihre umfangreiche Anwendungs- und Beratungskompetenz ergänzen sie sich dabei ideal. Diese Synergien möchten die beiden Unternehmen nutzen, um am Markt gemeinsam als Komplettanbieter in der Schweiß- und Schneidetechnik aufzutreten. Christian Hafenscherer, Vertriebsleiter und Partner bei RW-Technik, sowie Ing. Christian Schurian, Geschäftsführer von Weld-Tec, verraten uns die Details. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe239/16832/web/IMG_0801_x.jpg
Christian Hafenscherer, Vertriebsleiter und Partner bei RW-Technik.

Christian Hafenscherer, Vertriebsleiter und Partner bei RW-Technik.

Wodurch zeichnet sich RW-Technik aus?

Christian Hafenscherer:

Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung und bestens ausgebildeten Mitarbeitern verfügen wir über das nötige Know-how, unsere Kunden mit metallurgischen Konzepten und einer kompetenten Anwendungsberatung in der Schweißtechnik zu unterstützen. Als österreichische Generalvertretung acht namhafter Schweißzusatz-Hersteller wie beispielsweise Lincoln Electric sind wir mit unserem umfassenden Produktportfolio in der Lage, alle schweißtechnischen Anwendungen auf dem gesamten Industriesektor abzudecken.

Unser bestens sortiertes Lager umfasst dabei mittel- und hochlegierte Elektroden und Fülldrähte bis hin zu Kobalt, Titan, alle Auftragsfülldrähte sowie Röhrchen-Fülldrähte. Dank unserer engen Zusammenarbeit mit unseren Partnern, die allesamt viel Aufwand in ihren Entwicklungsabteilungen betreiben, sind wir so flexibel, um mit Sonderlösungen auch auf individuelle, metallurgische Herausforderungen des Kunden optimal eingehen zu können.

Was sind Ihre Hauptabsatzmärkte? In welchen Anwendungsbereichen bieten Sie Ihre metallurgischen Konzepte?

Christian Hafenscherer:

Neben unserem Hauptmarkt Österreich
/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe239/16832/web/IMG_0787_x.jpg
Ing. Christian Schurian, Geschäftsführer von Welt-Tec.

Ing. Christian Schurian, Geschäftsführer von Welt-Tec.

liefern wir auch nach Deutschland, Italien, Rumänien, Slowenien, Brasilien, Russland oder in die Ukraine. Darüber hinaus unterstützen wir Kunden selbstverständlich auch auf deren Baustellen im Ausland mit unserer metallurgischen Beratung. Unsere Kunden wissen es sehr zu schätzen, dass wir nicht zuletzt durch unsere global agierenden Partner Problemstellungen weltweit innerhalb kürzester Zeit lösen können.

Die Anwendungsgebiete sind dabei sehr vielfältig – sei es bei Kraftwerksprojekten, in Stahlwerken, in den Bereichen Eisenbahn, Bergbau oder Erdbewegung sowie im Maschinen- und Apparatebau. Auch für alle Instandsetzungsarbeiten bieten wir technisch-metallurgische Beratung und liefern die für den jeweiligen Einsatz perfekt abgestimmte Legierung. In allen Bereichen ist dabei eines wesentlich: Eine hochqualitative Schweißnaht sorgt für eine hohe Lebensdauer. Dafür ist die richtige metallurgische Konzeption essenziell. Und genau dies ist unsere Kernkompetenz.

Und was ist die Kernkompetenz von Weld-Tec?

Christian Schurian:

Unser Schwerpunkt liegt bei Maschinenlösungen und deren Automation in der Schweiß- und Schneidetechnik. Neben den hochproduktiven Anlagen von Oerlikon bieten wir zudem Maschinen zum Widerstands-, UP- und Plasmastichloch-Schweißen. Des Weiteren sind wir der führende Anbieter von Plasma- und Autogenschneidanlagen in Österreich. Die dafür nötige Absaugtechnik gehört ebenfalls
/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe239/16832/web/IMG_0768.jpg
Schulterschluss: Die beiden Unternehmen Weld-Tec und RW-Technik bündeln Ihre Kompetenzen und können so gemeinsam als Komplettanbieter in der Schweiß- und Schneidtechnik agieren.

Schulterschluss: Die beiden Unternehmen Weld-Tec und RW-Technik bündeln Ihre...

zu unserem Portfolio. Gemeinsam mit unseren sehr flexiblen Partnern realisieren wir zahlreiche Sonderlösungen, die individuell auf die Produktion des Kunden abgestimmt sind und vermehrt über einen hohen Automatisierungsgrad verfügen.

Sowohl Großbetriebe als auch KMUs vertrauen auf unsere Erfahrung und konstante Qualität. Mit kompetenter, fachmännischer Beratung und einem zuverlässigen Service bieten wir unseren Kunden die Sicherheit, in das optimale Produkt investiert zu haben. Dabei kümmern sich unsere hervorragend ausgebildeten Service- und Anwendungstechniker neben Aufbau und Inbetriebnahme der Maschine selbstverständlich auch um die regelmäßige Wartung sowie, wenn einmal nötig, die Reparatur.

Weld-Tec realisiert Systeme mit hohem Automatisierungsgrad. Setzen Sie dabei auch auf Roboter?

Christian Schurian:

Qualifizierte Schweißer sind heute rar gesät. Nicht zuletzt aufgrund des Facharbeitermangels geht der Trend wie in ganz Mitteleuropa auch in Österreich ganz klar zu mehr Automatisierung.
Wir von Weld-Tec besitzen die nötige Kompetenz, Projekte auch im Roboterschweißen erfolgreich umzusetzen. Wir arbeiten gerade intensiv daran, diese Sparte weiter auszubauen.

Wie sieht nun die Zusammenarbeit von RW-Technik und Weld-Tec in der Praxis aus? Inwiefern werden Kunden davon profitieren?

Christian Hafenscherer:

Bedingt durch die Übernahme von Oerlikon durch Lincoln haben wir als Generalvertretungen dieser beiden Hersteller auch in Österreich den Schulterschluss gesucht und sind eine enge strategische Partnerschaft eingegangen. Unser metallurgisches Know-how bei Schweißzusatzwerkstoffen ergänzt sich dabei ideal mit der Kompetenz von Weld-Tec in der Maschinen- und Automatisierungstechnik. Auch die Mitarbeiter sollen voneinander profitieren, daher findet laufend untereinander ein Know-how-Transfer statt.

Christian Schurian:

Wir möchten die Synergien aus dieser engen Partnerschaft mit RW-Technik nutzen, um unsere Kompetenzen zu bündeln und somit noch besser für unsere Kunden da zu sein. Die beiden Firmen sollen als Team mehr und mehr verschmelzen, sich bei Fragestellungen gegenseitig unterstützen und größere Gesamtprojekte auch gemeinsam abwickeln. Darüber hinaus werden Kunden davon profitieren, dass wir als vergrößerte Mannschaft noch schneller
vor Ort sein können.

Den größten Nutzen werden Anwender allerdings daraus ziehen, dass wir in der Schweiß- und Schneidetechnik nun noch breiter aufgestellt sind und Komplettlösungen aus einer Hand bieten. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung bei Maschinenlösungen übernimmt Weld-Tec dabei auch den Vertrieb und die Beratung für die Schweißmaschinen von Lincoln. Man sollte schon sehen, dass wir durch den Erwerb von Oerlikon seitens Lincoln Electric den derzeit größten Anbieter für Schweiß- und Schneidetechnik vertreten.

Gibt es konkret schon gemeinsame Projekte?

Christian Hafenscherer:

Ja, selbstverständlich. Bei größeren Projekten fahren wir gemeinsam zum Kunden, um das gesamte Know-how vor Ort zu haben. Beispielsweise bei einem der führenden Lüftungsbauer mit mehr als 120 Mitarbeitern auf diversen Baustellen. Technisch-metallurgische Herausforderungen zum optimalen Einsatz der Schweißzusätze konnten wir lösen.

Christian Schurian:

Gleichzeitig haben wir unser Know-how beim Einsatz der idealen Maschinenlösungen eingebracht. Mit dem Ergebnis, dass der Kunde dank unserer Zusammenarbeit mindestens 30 % Schweißzeit einsparen konnte.


Christian Hafenscherer, Vertriebsleiter und Partner bei RW-Technik.
Ing. Christian Schurian, Geschäftsführer von Welt-Tec.
Schulterschluss: Die beiden Unternehmen Weld-Tec und RW-Technik bündeln Ihre Kompetenzen und können so gemeinsam als Komplettanbieter in der Schweiß- und Schneidtechnik agieren.



Zum Firmenprofil >>



Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2019/Blechtechnik/Ausgabe264/18989/web/2015Schweissen_114-7196.jpgDie SCHWEISSEN als hochkarätige, heimische Plattform etablieren
Nach gelungener Premiere im Jahr 2015 steht auch heuer wieder die SCHWEISSEN, die führende heimische Fachmesse für Füge-, Trenn- und Beschichtungstechnik sowie Prüftechnik und Arbeitsschutz, gemäß ihrem vierjährigen Turnus am Programm. Von 10. bis 12. September trifft einander die Branche zum Networking und Wissenstransfer im Design Center Linz. Grund genug, um mit Alexander Eigner, Category Manager des Messeveranstalters Reed Exhibitions, über die Ausrichtung der dreitägigen Veranstaltung zu sprechen. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren