Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Fachkräfte für weiteren F&E-Ausbau gesucht

: Trotec Laser GmbH


Durch einen zusätzlichen F&E-Schwerpunkt setzt die Trotec Laser GmbH zum weiteren Wachstum an. Von aktuell über 130 Mio. Euro Umsatz will der Laser-Spezialist für Schneiden, Markieren und Gravieren bis 2020 die 200 Mio. Schallmauer knacken. Dafür werden dringend ausgebildete Spezialisten für die Bereiche Mechatronik, Konstruktion, Software gesucht.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe238/16327/web/Trotec_Lasergravuranwendung.jpg
Trotec will bis 2020 die 200- Millionen-Schallmauer knacken.

Trotec will bis 2020 die 200- Millionen-Schallmauer knacken.

Der Sprecher der Geschäftsführung der Trotec Laser GmbH, Dr. Andreas Penz, erläutert den weltweit geplanten F&E-Schub: „Trotec betreibt derzeit

Entwicklungsabteilungen an vier Standorten, nämlich hier am Headquarter in Oberösterreich, in China, Deutschland und Polen.“ Mit dem globalen Aufbau der Forschung & Entwicklung investiert Trotec in die Zukunft. „Wir bringen unsere Trotec-Verkaufs- und Serviceteams mit den besten Technikern rund um den Globus zusammen. Konkret setzen wir diese Strategie gerade in Warschau um. Gemeinsam mit den technischen Universitäten vor Ort und einem lokalen Netzwerk aus externen Entwicklungspartnern werden wir noch heuer dort ein weiteres Laserkompetenzzentrum schaffen", sagt Penz. In Polen und auch an den Entwicklungsstandorten in Oberösterreich, Deutschland und China werden dringend Mitarbeiter gesucht. „Mit den zusätzlichen Mitarbeitern werden wir die Entwicklungszeit für Produkte verkürzen, sowie deutlich mehr Projekte parallel realisieren können“, so Penz.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Branche aktuell

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe239/16832/web/IMG_0801_x.jpgGebündelte Kompetenz in der Schweiß- und Schneidetechnik
Aufgrund der Übernahme von Oerlikon durch Lincoln Electric machen auch deren österreichische Generalvertretungen RW-Technik und Weld-Tec gemeinsame Sache. Ihr jeweiliges Produktportfolio sowie ihre umfangreiche Anwendungs- und Beratungskompetenz ergänzen sie sich dabei ideal. Diese Synergien möchten die beiden Unternehmen nutzen, um am Markt gemeinsam als Komplettanbieter in der Schweiß- und Schneidetechnik aufzutreten. Christian Hafenscherer, Vertriebsleiter und Partner bei RW-Technik, sowie Ing. Christian Schurian, Geschäftsführer von Weld-Tec, verraten uns die Details. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren