Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Enorme Schlagkraft dank automatisiertem Laser

: Bystronic


Im Wettbewerb um Aufträge müssen Lohnfertiger wie AHZ schnell, flexibel und kostengünstig produzieren. Um dafür bestmöglich gerüstet zu sein, stieß das Unternehmen mit dem Einstieg in die Fiberlasertechnologie in eine neue Dimension des Laserschneidens vor. Denn bei den Oberösterreichern besticht seit Mitte letzten Jahres das Bystronic-Flaggschiff ByStar Fiber mit 12 kW Laserleistung durch enorme Verarbeitungsgeschwindigkeiten, eine stabilen Schneidprozess auch bei hohen Blechstärken sowie ein überaus breites Anwendungsspektrum. Dank der mit Lagerturm sowie Be- und Entladeeinheit automatisierten Maschine konnte AHZ seine Schlagkraft noch einmal deutlich ausbauen und ist somit auch für zukünftige Kundenanforderungen hervorragend aufgestellt. Von Ing. Norbert Novotny, x-technik

/xtredimg/2021/Blechtechnik/Ausgabe326/23534/web/9W7A0289.jpg
Mitte letzten Jahres ist AHZ mit der ByStar Fiber 3015 12kW in die Faserlasertechnologie eingestiegen. (Bilder: x-technik)

Mitte letzten Jahres ist AHZ mit der ByStar Fiber 3015 12kW in die Faserlasertechnologie...

Das Leistungsspektrum der AHZ Components Produktions GmbH umfasst die gesamte Blechbearbeitung, von der Idee bis hin zum präzise gefertigten Blechteil und Halbfertigteil. Der oberösterreichische Komplettanbieter aus Sipbachzell fertigt aktuell mit 65 Mitarbeitern und einem technologisch hochwertigen Maschinenpark exakt geschnittene Bleche, präzise gekantete Profile, sauber gefräste Bauteile und solide Schweißkonstruktionen. „Wir sind verlässlicher Partner rund ums Blech, verfügen über die für einen Blechfertiger relevanten Zertifizierungen und überzeugen seit Jahren durch hohe Lösungskompetenz, Flexibilität sowie Schnelligkeit und das bei absoluter Qualitätsorientierung“, erläutert Firmeninhaber Ing. Werner Kadlec.

Um die geforderten, mittlerweile immer kürzer werdenden Lieferzeiten des breiten Kundenspektrums zu erfüllen, verfügt AHZ über eine hohe Fertigungstiefe. Neben dem Laserschneiden und Abkanten werden auch Prozesse für die Herstellung einfacher Baugruppen wie das Schweißen oder die Anarbeitung durch Fräsen, Drehen oder Mutterneinpressen selbst durchgeführt. Für das Pulverbeschichten, Verzinken oder Lackieren vertraut man auf langjährige Produktionspartner.

Laufende Optimierungen des Maschinenparks

Seit der im Jahr 2017 vorgenommenen Übersiedelung des Unternehmensstandorts von Ottsdorf bei Wels nach Sipbachzell konnte AHZ ein massives Wachstum verzeichnen. „Dadurch konnten wir unsere Produktionsfläche verdoppeln und unsere Kapazitäten weiter ausbauen“, bemerkt Kadlec. Mit insgesamt sechs Laserschneidanlagen von Bystronic und acht Abkantpressen, davon fünf ebenfalls von Bystronic, verarbeitet
/xtredimg/2021/Blechtechnik/Ausgabe326/23534/web/9W7A0411.jpg
Dank der hohen Verarbeitungsgeschwindigkeiten des Faserlasers konnte die Produktivität im Blechzuschnitt bei AHZ extrem gesteigert werden.

Dank der hohen Verarbeitungsgeschwindigkeiten des Faserlasers konnte die Produktivität...

man jährlich rund 7.000 t Rohmaterial von Stahl, Edelstahl bis zu Aluminium.

Um über die nötige Schlagkraft zu verfügen, die ständig steigenden Anforderungen des Marktes bestmöglich zu erfüllen und nicht an Kapazitätsgrenzen zu stoßen, wird der Maschinenpark laufend erneuert. Dabei vertrauen die Oberösterreicher seit nun 21 Jahren auf Lösungen von Bystronic. „Bis dato hat uns Bystronic auf unserem Weg perfekt unterstützt und oft Unmögliches möglich gemacht“, ist der AHZ-Geschäftsführer voll des Lobes.

Einstieg in die Faserlasertechnologie

So gab es für Werner Kadlec auch bei der jüngsten Maschineninvestition keinen Zweifel, wieder auf den langjährigen Partner zu setzen. Mitte letzten Jahres ersetzte man daher eine in die Jahre gekommene Laserschneidmaschine mit Baujahr 2008 durch das Bystronic-Flaggschiff ByStar Fiber 3015 mit 12 kW Laserleistung. „Wir waren bisher bei unseren Investitionen immer sehr konservativ. Deshalb haben wir im Laserzuschnitt auch stets auf die CO2-Technologie gesetzt. Die Vorteile des Faserlasers bei einem immer breiter werdenden Fertigungsspektrum haben uns allerdings veranlasst, nun endlich in die mittlerweile absolut ausgereifte Technologie einzusteigen“, bemerkt Kadlec.

Der leistungsstarke 12 Kilowatt-Laser wurde gewählt, um das gesamte Potenzial der Fibertechnologie voll auszuschöpfen. Die gemachten Erfahrungen in rund zehn Monaten Einsatzzeit bringen
/xtredimg/2021/Blechtechnik/Ausgabe326/23534/web/9W7A0446.jpg
Mit dem kompakten Lagerturm ByTower und der automatischen Be- und Entladeeinheit ByTrans Extended ist die Laserschneidanlage auch bestens für den mannarmen Betrieb ausgestattet.

Mit dem kompakten Lagerturm ByTower und der automatischen Be- und Entladeeinheit...

den Geschäftsführer zum Schwärmen: „Alles, was von Bystronic in puncto Schneidperformance versprochen wurde, hat sich in der Praxis bewahrheitet. Durch den Austausch der alten Lasermaschine, haben wir mit der ByStar fiber in Wahrheit zwei Maschinen dazugewonnen.“ Dank der hohen Verarbeitungsgeschwindigkeiten des Faserlasers konnte die Produktivität im Blechzuschnitt extrem gesteigert werden. „Vor allem bei der Bearbeitung von Dünnblech mit vielen Einstichen ist die Maschine im Vergleich zu den CO2-Lasern beeindruckend schnell.“

Perfektes Schnittbild bei dickeren Blechstärken

Auch die anfängliche Skepsis von Kadlec, mit dem Fiberlaser auch bei dickeren Blechstärken die hohe Schnittqualität des CO2-Lasers zu erreichen, konnte schnell abgelegt werden: „Bei Bedarf schneiden wir auch Edelstahl bis 30 mm oder Aluminium bis 25 mm. Es gibt absolut keine Einschränkungen mehr, denn auch in diesen Bereichen erreicht die Maschine ein perfektes, gratfreies Schnittbild.“ Um diese Qualität bei Blechstärken von 20 bis 30 mm zu erreichen, kommt die von Bystronic entwickelte Funktion „BeamShaper“ zum Einsatz, die eine ideale Anpassung der Laserstrahlform an höhere Blechdicken und schwankende Blechqualitäten automatisch regelt. Die dabei erreichten Geschwindigkeitsvorteile im Vergleich zur CO2-Technologie machen die ByStar Fiber zu einem unschlagbaren Ass. „Der Fiberlaser ist bei gleicher Schnittqualität selbst bei diesen Blechstärken bis zu dreimal so schnell“, zeigt er sich zufrieden.

Einen weiteren Vorteil bringen die vergleichsweise niedrigen Betriebs- und Wartungskosten des Faserlasers gegenüber herkömmlichen CO2-Laserschneidsystemen. „Alleine der Energiebedarf der neuen Maschine ist um 50 % geringer. Zudem kommt man
/xtredimg/2021/Blechtechnik/Ausgabe326/23534/web/9W7A0585.jpg
Die kompakte Speed-Maschine Xpert 40 überzeugt speziell bei der Fertigung von kleinen Biegeteilen.

Die kompakte Speed-Maschine Xpert 40 überzeugt speziell bei der Fertigung von...

ohne Prozessgase aus, man benötigt nur noch Schneidgas wie Sauerstoff und Stickstoff“, so Kadlec „Auch wartungsintensive Umlenkoptiken zur Strahlführung entfallen, denn der Laserstrahl wird nur über eine Glasfaser zum Schneidkopf transportiert“, legt Michael Kastner, Serviceleiter bei Bystronic Austria, weitere Vorzüge der Faserlaser-Technologie auf den Tisch.

Automation optimiert den Materialfluss

Mit dem kompakten Lagerturm ByTower und der automatischen Be- und Entladeeinheit ByTrans Extended ist die Laserschneidanlage auch bestens für den mannarmen Betrieb ausgestattet. „Die Automatisierungslösung ermöglicht einen extrem schnellen Materialwechsel und geringste Rüstzeiten“, bringt es Kastner auf den Punkt. Dabei erfolgt die Be- und Entladung des Wechseltisches sowie die Rücklagerung der geschnittenen Tafeln voll automatisiert durch das System. „Dass die Maschine für den autonomen Betrieb mit Features wie der automatischen Einstellung der Fokuslage und einem automatischen Düsenwechsler ausgestattet ist, ist selbstverständlich“, so der Serviceleiter weiter.

Weitere Features wie das Detection Eye, das die exakte Position der aufgelegten Blechtafel in nur wenigen Sekunden erkennt, stellen eine hervorragende Teilequalität in höchster Verarbeitungsgeschwindigkeit sicher. „Mit dem Detection Eye fotografieren wir die Ecken der Blechtafel und können so den Nullpunkt in kürzester Zeit bestimmen“, erklärt Kastner. „Das Tollste daran ist: Dank der intuitiven Bedienung der Software und Steuerung schaltet
/xtredimg/2021/Blechtechnik/Ausgabe326/23534/web/9W7A0600.jpg
Der Mobile Bending Robot für die Xpert 40 war für AHZ der erste Schritt in die Biegeautomatisierung.

Der Mobile Bending Robot für die Xpert 40 war für AHZ der erste Schritt in...

man die Maschine ein und kann losproduzieren“, zeigt sich Werner Kadlec überaus zufrieden. „Es ist eine perfekt ausgereifte Schneidlösung, die genau auf die praktischen Bedürfnisse eines Blechbearbeiters abgestimmt ist. Mittlerweile könnten wir uns eine Fertigung ohne der ByStar fiber gar nicht mehr vorstellen.“

Weiterer Fiberlaser bereits bestellt

Aus diesem Grund und selbstverständlich auch aufgrund wirtschaftlicher Aspekte, wie etwa die Sicherstellung der Anlagenverfügbarkeit sowie den Ausbau der Fertigungskapazität, legen die Oberösterreicher noch in diesem Jahr mit einer zweiten, baugleichen Laserschneidmaschine nach. Ausgestattet mit einem Doppellagerturm, der neuen Be- und Entladeeinheit ByTrans Modular Flex sowie dem Teilesortierungsmodul BySort macht man bei AHZ mit dieser Maschine einen weiteren, gewaltigen Schritt in Richtung Perfektionierung einer vollautomatisierten, mannarmen bzw. mannlosen Blechbearbeitung.

„Bei unserem neuen Handlingsystem ByTrans Modular Flex können wir dank einer Rohblechvorlagerung eine Wechselzeit von 60 Sekunden auch bei unterschiedlichen Materialanforderungen einhalten. Zudem werden mit unserer Sortiereinheit BySort mittels zwei schlanker Manipulatoren mit Sauggreifern fertige Schneidteile hocheffizient und absolut prozesssicher sortenrein abgestapelt“, beschreibt Kastner Details zur nächsten Maschine von AHZ. „Das erspart uns das lästige und aufwändige manuelle Sortieren und die Teile fließen nach Aufträgen sortiert sehr schnell weiter zu den Abkantpressen“, erwähnt Kadlec die praktischen Vorteile der zukünftigen Lösung.

Mit der Inbetriebnahme des vollautomatisierten
/xtredimg/2021/Blechtechnik/Ausgabe326/23534/web/9W7A0611.jpg
Laserschneidsystems wird auch die Implementierung der Bystronic-Programmiersoftware Bysoft7 inklusive Plant Manager vollzogen. „Verknüpft mit unserem ERP-System realisieren wir damit absolute Transparenz unserer Fertigung und haben in Echtzeit stets einen exakten Überblick über unsere Maschinen und Fertigungsaufträge sowie die gelagerten Rohbleche und bereits geschnittenen Teile“, freut sich der Firmeninhaber, auf das, was kommt.

Automatisiert Kanten ist die Zukunft

Auch beim Abkanten will Werner Kadlec vermehrt auf Automatisierungslösungen setzen: „Vor allem, um unseren Mitarbeitern speziell beim Kanten die physisch doch sehr anspruchsvolle Arbeit abzunehmen. Wenn sich der Mitarbeiter nur noch um logistische Aufgaben und Qualitätskontrolle kümmern muss, werden zudem die Jobs im Bereich Kanten enorm aufgewertet.“

Den Anfang hat man bereits 2019 bei einer Investition in zwei kompakte Speed-Maschine Xpert 40 von Bystronic gemacht, in dem eine davon mit dem Mobile Bending Robot ausgestattet wurde. „Mit einer Biegelänge von 1,0 m ist die Biegezelle eine optimale Lösung für eine wirtschaftliche Fertigung von immer wiederkehrenden Kleinteilen“, so der Geschäftsführer, der fortfährt: „Aufgrund eine Teileanalyse haben wir festgestellt, dass es in unserem Fertigungsspektrum genügend Potenzial gäbe, auch größere Teile automatisiert zu kanten. Demnach wäre eine zusätzliche automatisierte Biegezelle mit beispielsweise 2,0 m Biegelänge in unseren Produktionshallen ideal.“ Auch hier hat Bystronic in Kürze
eine Lösung parat. „Speziell für den Bereich Midsize Bending werden wir voraussichtlich noch in diesem Jahr eine mit einem Sechs-Achs-Roboter voll automatisierte Biegelösung vorstellen“, verrät Bystronic-Serviceleiter Kastner.

Innovationskraft und starkes Service

Genau diese Innovationskraft ist einer der Stärken von Bystronic, die Werner Kadlec in der mehr als 20-jährigen Partnerschaft so schätzt. „Aber auch das ausgezeichnete Service war stets ein wesentliches Kriterium, warum wir immer wieder auf Maschinen von Bystronic gesetzt haben.“ Laut Michael Kastner ist genau das, nämlich die Systeme der Kunden während ihrer gesamten Lebensdauer professionell zu betreuen, oberstes Credo bei Bystronic: „Mit unseren derzeit 20 Servicetechnikern sind wir bei Bedarf in ganz Österreich sehr schnell vor Ort. Vieles lässt sich allerdings bereits über unsere Spezialisten an der Hotline per Remote-Service lösen. Neben der hervorragenden Qualität unserer Maschinen ist nicht zuletzt die tolle Arbeit unserer Servicetechniker einer der Hauptgründe, warum wir unseren Marktanteil in Österreich in den letzten vier Jahren verdoppeln konnten.“

Werner Kadlec bringt es abschließend auf den Punkt: „Bei uns als Lohnfertiger müssen die Maschinen laufen. Das macht uns erfolgreich. Mit solch starken und zuverlässigen Partnern wie Bystronic können wir absolut zuversichtlich in die Zukunft blicken.“

Mitte letzten Jahres ist AHZ mit der ByStar Fiber 3015 12kW in die Faserlasertechnologie eingestiegen. (Bilder: x-technik)
Dank der hohen Verarbeitungsgeschwindigkeiten des Faserlasers konnte die Produktivität im Blechzuschnitt bei AHZ extrem gesteigert werden.
Mit dem kompakten Lagerturm ByTower und der automatischen Be- und Entladeeinheit ByTrans Extended ist die Laserschneidanlage auch bestens für den mannarmen Betrieb ausgestattet.
Die kompakte Speed-Maschine Xpert 40 überzeugt speziell bei der Fertigung von kleinen Biegeteilen.
Der Mobile Bending Robot für die Xpert 40 war für AHZ der erste Schritt in die Biegeautomatisierung.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
2D-Laserschneidmaschinen

Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2020/Blechtechnik/Ausgabe318/23000/web/Stefan_Jermann_.jpgNaratek: Wir wollen inspirieren und überraschen
Naratek, das neue digitale Magazin von Bystronic, erzählt Geschichten zu Zukunftstechnologien. «Dabei sind wir kritisch, aber konstruktiv», sagt Stefan Jermann, Chefredakteur der Bystronic Magazine und Initiator von Naratek, im Interview.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren