Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Direkt-Diodenlaser als Highlight

: Mazak


Mazak präsentiert fünf Laserschneidmaschinen und zwei Automatisierungslösungen auf der EuroBLECH. Das Highlight ist ein neues Modell der OPTIPLEX 3015 DDL (Direkt-Diodenlaser) mit 6 kW. Es handelt sich hierbei um eine gleichermaßen auf hohe Geschwindigkeit und hohe Genauigkeit ausgelegte Maschine.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe239/16978/web/OPTIPLEX_3015_DDL.jpg
OPTIPLEX 3015 DDL: eine von fünf Laserschneidmaschinen, die Mazak auf der EuroBLECH 2018 präsentiert.

OPTIPLEX 3015 DDL: eine von fünf Laserschneidmaschinen, die Mazak auf der EuroBLECH...

Die OPTIPLEX 3015 verfügt über einen leistungsstarken 6-kW-DDL-Resonator, der schnelles Schneiden von Edelstahl und Aluminium gewährleistet. Die Maschine wird auch als Variante der OPTIPLEX 4020er Serie angeboten. Mazak garantiert mit der DDL-Maschine stabile Schnittbedingungen sowohl an dünnen als auch an dicken Blechen. Ermöglicht wird das durch die Strahldurchmesserregelung in Verbindung mit den intelligenten Überwachungsfunktionen (den sogenannten Intelligent Monitoring Functions – IMF) und den intelligenten Einrichtungsfunktionen (den sogenannten Intelligent Set-up Functions – ISF). Darüber hinaus zeichnet sich der Direkt-Diodenlaser laut Mazak insbesondere beim Schneiden von dickem Baustahl durch seine hohe Schnittgüte aus, wobei auch glatte Schnittkanten gewährleistet werden. Die DDL-Maschine ist mit einem Multi-Control-Schneidkopf und der neuen MAZATROL PreviewG-Steuerung ausgestattet.

Neben der OPTIPLEX 3015 DDL wird auf dem Mazak-Messestand auch die neue FABRI GEAR-220 DDL mit 4 kW zu sehen sein. Das ist eine neue Direkt-Diodenlaser-Variante von Mazaks bestehender Laserschneidmaschine zum Schneiden von Rohren und Profilen. Mit der Einstechfunktion inklusive hoher Anfahrgeschwindigkeit ist diese Maschine für hohe Produktivität ausgelegt. So werden sowohl an dünnem Material als auch an Material mittlerer Stärke Schnittgeschwindigkeiten erzielt, die laut Hersteller um bis zu 20 % über denen eines CO2-Lasers liegen. Die neue FABRI GEAR-220 DDL kann stark reflektierende Werkstoffe wie Kupfer und Messing schneiden und eignet sich zum Schneiden von langem Profilmaterial – darunter auch Rohre mit rundem, quadratischem und rechteckigem Querschnitt sowie Breitflansch-, Doppel-T- und Winkelträger. Darüber hinaus sorgen der geringe Energieverbrauch der Kühlereinheit
/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe239/16978/web/SMART_CELL_.jpg
Das Smart Cell-System zeichnet sich vor allem durch seine kompakte und ergonomische Bauweise aus, die geringen Platzbedarf, optimalen Zugang und einfache Bedienung gewährleistet.

Das Smart Cell-System zeichnet sich vor allem durch seine kompakte und ergonomische...

und die Tatsache, dass die Maschine ohne Lasergas auskommt, für niedrige Betriebskosten. Gesteuert wird die Laserschneidmaschine über die Mazak FX CNC-Steuerung.

Zukunftstaugliche Automatisierung

Auf dem Messestand werden auch 10-kW- und 8-kW-Varianten der Laserschneidmaschinen des Typs OPTIPLEX FIBER III präsentiert. Die 8-kW-Maschine wird dabei in Kombination mit einem Mazak Smart Cell-Automatisierungssystem gezeigt, das speziell als Ergänzung zu den Laserschneidmaschinen aus dem Hause Mazak entwickelt wurde. Das Smart Cell-System zeichnet sich vor allem durch seine kompakte und ergonomische Bauweise aus, die zum einen geringen Platzbedarf und zum anderen optimalen Zugang und einfache Bedienung gewährleistet. Die Automatisierungszelle kann offline programmiert werden. Während des Betriebes liefert sie detaillierte Berichte zu Fertigungsstatus und Betrieb, erkennt automatisch Doppelbleche und übernimmt die Blechvereinzelung, während die dynamische Kinetik das Gewicht berechnet und basierend darauf die Geschwindigkeit optimiert. Smart Cell ist eine Industrie-4.0-kompatible Lösung, die dem Anwender eine offene Schnittstelle zur Erleichterung einer etwaigen Erweiterung sowie eine Option für eine Roboterlösung bietet.

Last, not least wartet der Mazak Messestand mit der 6 kW OPTIPLEX NEXUS 3015 FIBER auf, die in Kombination mit einem Fasani CST-Automatisierungssystem gezeigt wird. Von ihrer Ausstattung her erbringt die 3015 FIBER jetzt eine noch höhere Produktivität beim Schneiden von Edelstahl und Aluminium, ist gleichzeitig aber auch in der Lage, dickeren Baustahl mit Hilfe von Stickstoff zu schneiden. Die Maschine verfügt
über eine ganze Reihe an Überwachungs- und Steuerungsfunktionen, die der Steigerung der Produktivität und der Schnittgüte dienen. Das Ergebnis sind u. a. die Aufrechterhaltung stabiler Schnittbedingungen an dünnen wie dicken Blechen dank Strahldurchmesserregelung, optimierte Schnittbedingungen dank intelligenter Überwachungsfunktionen und kürzere Rüstzeiten dank intelligenter Einrichtungsfunktionen.

Die Maschine ist mit dem Automatisierungssystem CST gekoppelt, das aus einem oberhalb des Lasertisches aufgebauten Magazinturm besteht. Der weist bis zu 13 Schubfächer auf, über die das neue Material geladen und die fertig bearbeiteten Werkstücke aus der Maschine entladen werden. Bei diesem Automatisierungssystem übernimmt ein Saugsystem mit einer max. Nutzlast von 3.000 kg pro Schubfach das eigentliche Laden und Entladen der Werkstücke.

Halle 11, Stand D26

OPTIPLEX 3015 DDL: eine von fünf Laserschneidmaschinen, die Mazak auf der EuroBLECH 2018 präsentiert.
Das Smart Cell-System zeichnet sich vor allem durch seine kompakte und ergonomische Bauweise aus, die geringen Platzbedarf, optimalen Zugang und einfache Bedienung gewährleistet.
Das Highlight des heurigen EuroBLECH Messeauftrittes ist ein neues Modell der OPTIPLEX 3015 DDL mit 6 kW.


Zum Firmenprofil >>



Special EuroBLECH

105000.jpg Im Mittelpunkt der weltweit größten Fachmesse für diesen Industriezweig stehen wegweisende Technologien für die Zukunft der Blechbearbeitung. Gezeigt werden unter anderem hochentwickelte Fertigungsprozesse sowie intelligente Lösungen für eine energieeffiziente Produktion.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe241/17976/web/B1_Transformation_der_europaeischen_Fertigungsindustrie.jpgTransformation der europäischen Fertigungsindustrie
Mit viel Erfahrung und Know-how in der Automatisierungstechnik und seinen starken Forschungs- und Entwicklungskapazitäten ist MicroStep in der Lage, auch solche Anforderungen von Kunden zu erfüllen, die von anderen, etablierten Unternehmen nicht berücksichtigt werden. Bis dato entstehen bei MicroStep die innovativsten Lösungen durch eine enge Zusammenarbeit mit den Kunden. Stets bereit, deren visionäre Konzepte für ihre Produktionsanlagen in die Realität umzusetzen. Eva Stejskalová, Geschäftsführerin und verantwortlich für die Bereiche Finanzen, Innovation und Software verrät uns, warum MicroStep auch in Zukunft zu einem der Technologieführer in der Schneidindustrie gehört.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren