Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Alleskönner unter den Hochdruckpumpen

: STM


Eine Wasserstrahl-Schneidanlage ist nur so gut wie seine Hochdruckpumpe. Deshalb hat STM jetzt eine Hochdruckpumpe entwickelt, die „alle Stückerl spielt" – die STM JET 4200.45. Im Fokus standen dabei Leistungsfähigkeit, Energieeffizienz und minimale Druckschwankungen.

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe235/15077/web/STM_JET_Hochdruckpumpe.jpg
Die Hochdruckpumpe STM JET 4200.45 ist ein Alleskönner mit mehr Schneidleistung bei weniger Energieverbrauch.

Die Hochdruckpumpe STM JET 4200.45 ist ein Alleskönner mit mehr Schneidleistung...

Der STM-Grundgedanke, Wasserstrahl-Schneidsysteme an die Anforderungen des Kunden organisch und modular anzupassen, um dadurch noch wirtschaftlicher und effizienter zu schneiden, zeigt sich auch in der neuesten Entwicklung des Wasserstrahl-Schneidanlagen-Herstellers. Die neu entwickelte STM JET Hochdruckpumpe 4200.45 mit einem max. Betriebsdruck von 4.000 bar und einer Fördermenge von 4,6 l/min überzeugt durch mehr Leistung, weniger Verschleiß und hohe Energieeffizienz. Besonderes Augenmerk wurde dabei auf konstanten Druck für eine Top-Schnittqualität gelegt. Ein Upgrade in Sachen Funktionalität bietet die optional erhältliche PressureSaver-Druckabsenkung für individuelle High-Speed-Druckverstellung bei jedem einzelnen Anschuss.

Mehr Schneidleistung bei weniger Energieverbrauch

Mit einer Leistung von 45 kW für 0,40 mm Wasserdüsen bietet die neue Pumpe dank des XL Druckübersetzers um bis zu 35 % mehr Schneidleistung gegenüber 37 kW. Der längere Hub sorgt für 20 % weniger Doppelhübe und damit längere Standzeiten bei den Dichtungen und Rückschlagventilen – und das bei gleicher Schneidleistung. Das schont das gesamte Hochdrucksystem. Das Thema Energieeffizienz ist nicht zuletzt bei Investitionszuschüssen relevant. Zudem benötigt die STM JET 4200.45 durch den Frequenzumrichter angesteuerten Asynchronmotor 20 % weniger Strom im Regelbetrieb. Ein geringer Haltestrom bei geschlossenem Schneidventil und nur 1,5-facher Anlaufstrom runden das Energieeffizienz-Paket ab.

Die Ist-Druckanzeige sorgt für eine konstante Drucksteuerung,
eine Druckverstellung ist stufenlos aus der STM SmartCut Wasserstrahl-Schneidsoftware möglich. Die Druckschwankungen liegen bei nur 50 Bar oder 1,25 %, was nicht nur die Hochdruck-Komponenten schont, sondern auch die Schnittgeschwindigkeit um 10 % erhöht.

Highlights in Sachen Funktionalität

Mit niedrigem Druck und hoher Literleistung sind Flächenabtrag und Gravur möglich. Die Pumpe eignet sich auch zum Suspensionsstrahlschneiden. Im Standard-Paket bereits enthalten ist eine Vordruckpumpe, ein Automatik-Stop-Ventil, eine Ölfüllung, Spezialwerkzeug und ein Ersatzteilpaket. Für Profi-Anwender gibt es optional die PressureSave-Druckabsenkung. Mit dieser individuellen High-Speed-Druckverstellung kann nach jedem Anschuss sofort von Nieder- auf Hochdruck gewechselt werden.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Wasserstrahlschneiden, Hochdruckpumpen

Special SCHWEISSEN & SCHNEIDEN

sus_logo.jpg Die Internationale Fachmesse SCHWEISSEN & SCHNEIDEN bietet wieder ein lückenloses Angebot auf höchstem qualitativem Niveau und deckt mit attraktiven Rahmenveranstaltungen alle Aspekte der Branche ab. Kein anderes Branchenereignis kann sich in qualitativer oder quantitativer Hinsicht mit der SCHWEISSEN & SCHNEIDEN messen. Der Slogan "No.1 in the World" bedeutet, eine Weltmarke hautnah zu erleben. Daher nutzten die Aussteller die weltweite Leitmesse, um ihre wichtigsten Innovationen im richtigen Umfeld zu präsentieren, und entwickelten vielfach ihre Produkte genau auf diesen Termin hin.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Blechtechnik/Ausgabe237/15741/web/IMG_9724.jpgSelbstgemachtes Arbeitszeitmodell optimiert Produktion
Bei Wagner Stahl-Technik in Pasching (OÖ) ist das aktive Miteinbeziehen von Mitarbeitern auch bei wegweisenden Entscheidungen nicht bloß leeres Gerede sondern fest in der Unternehmensphilosophie verankert und wird in der Realität auch gelebt. So realisierte ein Projektteam aus fünf Wagner-Mitarbeitern für die eigene Produktion ein absolut neues Schichtmodell in Eigenregie. Wie dadurch die Produktivität der Fertigung gesteigert und zugleich auch die Arbeitszeiten für die Mitarbeiter attraktiver gestaltet werden konnten, verraten uns Geschäftsführerin Christine Wagner, Betriebsleiter Christian Aufreiter und Projektteamsprecher Armin Hörmanseder. Das Gespräch führte Ing. Norbert Novotny, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren